Dienstag, 29. März 2011

Sie treffen und treffen und treffen

Miroslav Klose und Mario Gomez haben einfach einen unglaublichen Torriecher, treffen in letzter Zeit in schönster Regelmäßigkeit. Beide stürmen für den FC Bayern München, beide tragen das Trikot mit dem deutschen Bundesadler auf der Brust. Und doch gibt es zwischen Klose und Gomez einen wesentlichen Unterschied. Während der 32-jährige Pfälzer beim deutschen Rekordmeister seit Wochen auf der Bank schmort, ist er bei der Deutschen Nationalmannschaft gesetzt. "Ich weiß, was er kann", sagte Bundestrainer Joachim "Jogi" Löw und schenkte dem stillen Anführer sein Vertrauen. Das zahlt "Miro" mit Toren zurück, erzielte in der EM-Qualifikation gegen Kasachstan die Treffer 60 und 61 - bei 107 Versuchen. Das ist eine wahrlich meisterliche Quote, die auch der 25-jährige Unlinger Gomez zu verzeichnen hat. Er verdrängte zum Ende der Hinrunde seinen Kumpel aus der bayerischen Startelf, markierte insgesamt 29 Tore in 54 Spielen. "Es kann immer nur einer spielen." Ein Motto, das eigentlich nur für Torhüter gilt. Bei den beiden Angreifern ist das anders. Während Mario Gomez bei den Bayern die Kugel versenkt, macht Miroslav Klose im DFB-Trikot seine Kisten. Zusammen sind sie eine richtig gute Waffe, über die Löw und Louis van Gaal  - beziehungsweise ab Sommer Jupp Heynckes - einfach nur froh sein können. Und: Der Bundes-Jogi lässt heute Abend gegen Australien im Freundschaftsspiel womöglich beide auflaufen. Mal schauen, was die Kumpels zusammen zeigen können. Prognose: Einer von beiden trifft bestimmt ins Schwarze - vielleicht auch Gomez im "falschen" Hemd.

Keine Kommentare:

Kommentar posten