Donnerstag, 13. Juli 2017

Die Bayern holen die von vielen erhoffte "Granate"!

Ja, nun hat der FC Bayern München also doch ernst gemacht. Denn der deutsche Rekordmeister hat die von vielen so sehr erhoffte "Granate" geholt. Warum ich diesen Begriff in Anführungszeichen schreibe hat übrigens nicht damit zu tun, dass ich James Rodriguez seine zweifelsohne vorhandene Klasse absprechen möchte - ganz im Gegenteil! Vielmehr geht es darum, dass ich solche Bezeichnungen im Zusammenhang mit Fußball eigentlich vermeiden möchte. "Granate", "Truppe" oder "Fackel" passen aus meiner Sicht nicht zu diesem Sport, sondern eher zu Kriegen, von denen es auf dieser Welt leider (noch immer) viel zu viele gibt. Aber ich gratuliere den Bayern zu diesem Transfer, den ich so nicht erwartet hätte - vor allem nicht zu diesen Konditionen. Ich glaube, dass James gut ins Team passt und in entscheidenden Momenten für den viel zitierten Unterschied sorgen kann. Da kann ich viele nicht verstehen, die den WM-Torschützenkönig von 2014 nicht für eine "Granate" halten, bloß weil er bei Real Madrid zumeist auf der Bank gesessen hatte. Hallo, noch einmal zur Erinnerung: Da hatte der Kolumbianer auch Stars wie Ronaldo, Benzema und Bale vor sich. Das sind nun einmal auch nicht gerade "Blindgänger". Sorry, auch dieses Wort gehört hier nicht hin. Aber ihr wisst, was ich damit sagen wollte! Viel Erfolg, el diez!

Montag, 3. Juli 2017

Stehen die DFB-Adler vor einer rosigen Zukunft?

Herzlichen Glückwunsch an die Abteilung "Jugend forscht" des Deutschen Fußball-Bundes in Frankfurt. Zwei Titel innerhalb von zwei Tagen heimsten die U 21 und die "A-Nationalmannschaft" ein - und das mit Sicherheit alles andere als unverdient. Es ist schön, wie sich diese beiden Mannschaften gegen alle Widrigkeiten gestemmt und in jeder Partie einfach alles gegeben haben. Jeder - aber auch wirklich jeder - im Kader dieser beiden Teams war heiß, bei den Turnieren mit dabei sein zu dürfen. Ich bin schon jetzt gespannt, welche 23 Akteure nächstes Jahr dann zur Weltmeisterschaft fahren. Da möchte ich nicht in der Haut des Bundestrainers Joachim Löw stecken, das aus einem Pool von über 50 potentiellen Kandidaten eben diese 23 Kicker herauspicken muss. Und - das darf man ja nicht vergessen - einige haben ihr Ticket bei Verletzungsfreiheit eigentlich sicher. Dennoch muss man im Hinterkopf haben, dass auch die Spanier und Franzosen - um nur zwei Beispiele zu nennen - für das Turnier im kommenden Jahr ebenfalls über eine derartige Auswahl verfügen. Darüber hinaus gibt es natürlich noch die Brasilianer oder Argentinier und einige andere, denen bei der WM mehr als nur die Vorrunde zuzutrauen ist. Ich denke, dass wir uns 2018 über viele tolle Tore und Spiele freuen dürfen. Toll, dass die Generalprobe "Confed Cup" so gut geklappt hat. Alles ist ruhig geblieben und ging glatt über die Bühne!

Dienstag, 27. Juni 2017

"Jugend forscht" beim Confederations Cup!

Bisher bin ich ganz angetan von der Leistung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft beim "ConfedCup" in Russland. Es ist schön zu sehen, dass da einige mehr oder weniger junge Talente um ein WM-Ticket im kommenden Jahr vorspielen. Am Donnerstagabend spielt die DFB-Elf ab 20 Uhr in der ARD gegen Mexiko um den Einzug ins Endspiel. Sicherlich sind bei diesem Turnier nicht nur die allerstärksten Teams des Weltfußballs mit von der Partie. Dennoch ziehe ich den Hut vor den Leustungen von Kapitän Julian Draxler, Leon Goretzka, Lars Stindl, Kerem Demirbay, Timo Werner und den anderen Jungs, die bisher (noch) nicht (regelmäßig) mit dem Adler auf der Brust aufgelaufen sind. Schön, dass da etwas nachkommt und auch in der U 21 noch viele ambitionierte Kicker unterwegs sind. Es wäre diesem Team zu gönnen, dass sie in Russland für die große Überraschung sorgen und auch nächstes Jahr - in welcher Besetzung auch immer - um den Titel mitkämpfen. Das hätte sich das Trainerteam um Bundestrainer Joachim "Jogi" Löw und das Management des DFB verdient. Ich freue mich, dass einige die große Bühne nutzen, um für sich zu werben.

Mittwoch, 14. Juni 2017

Spitzenfußball für eine ganz erlesene Kundschaft!?

Die Würfel sind also gefallen. Und es ist tatsächlich (alles) so gekommen, wie ich mir das schon gedacht hatte. Auf der einen Seite wäre es nachvollziehbar, ein "leider" anzufügen, aber auf der anderen Seite hat Qualität heutzutage eben seinen Preis! Dass wir also ab der Saison 2018/19 die UEFA Champions League nur noch im Pay-TV oder im Internet serviert bekommen, ist für mich nur eine logische Folge des beziehungsweise im Millionen-Geschäft Profifußball. Sicherlich werde ich die guten Analysen von Oliver Kahn im Zusammenspiel mit Oliver Welke oder Jochen Breyer auch vermissen, weil das dem ZDF richtig neuen Schwung gegeben hat. Und doch finde ich es richtig, dass beim Öffentlich-Rechtlichen irgendwann der Geldhahn beim Wettbieten zugedreht worden ist. Ich als Sky-Kunde habe natürlich leicht reden - klar. Aber die Tatsache, dass Pay-TV für Sportereignisse marktanalytisch auf dem Vormarsch ist, rechtfertigt diese Entwicklung - auch wenn es (finanziell zunächst) wehtut. Aber es gibt ja noch Kneipen und Freunde, bei oder mit denen man gucken kann. Zudem ist DAZN - bei dem was dort alles schon jetzt zu sehen ist - aus meiner Sicht gar nicht so teuer. 30 Euro im Monat für Sky klingt viel. Dennoch denke ich, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt und man sich so manchen Kneipenbesuch, der auch nicht umsonst wäre, sparen könnte. Es wird nicht lange dauern, bis weitere Angebote dieser Art folgen. Das ist nun einmal die Folge von professionellem Sport, der eben weltweit neue Geldquellen sucht. 

Montag, 22. Mai 2017

Der Hamburger SV hat es wieder einmal geschafft!

Und, habt ihr euch schon ein bisschen beruhigen können? Wahnsinn, wie es am letzten Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga auf allen Plätze rund gegangen ist. Und zunächst einmal möchte ich mich dafür entschuldigen, dass ich den FC Augsburg schon auf den Relegationsplatz geschickt habe. Aber: Ich hätte nun wirklich nicht gedacht, dass der FCA ausgerechnet im Kraichgau punkten kann und wird. Und das nicht, weil Augsburg bei der TSG 1899 nur Glück hatte und Beton angerührt hat. Sicherlich hat Hoffenheim auch zu wenig aus seinen Möglichkeiten gemacht, aber das 0:0 geht so in Ordnung. Auch dadurch und mit ganz viel Kampfgeist hat sich der BVB den dritten Platz gesichert und zieht direkt in die Champions League ein. Und das auch, dank der Treffer von Pierre-Emerick Aubameyang, der sich nun "Torschützenkönig" nennen darf, weil sich Konkurrent Robert Lewandowski trotz eines 4:1-Erfolges seines FC Bayern gegen den SC Freiburg keinen eigenen Treffer gönnte. Nach Europa dürfen außerdem der 1. FC Köln und die Hertha aus Berlin (trotz einer deftigen 2:6-Pleite daheim gegen Bayer 04 Leverkusen). In die Relegation müssen nun die "Wölfe", die im Nachbarschaftsduell gegen die Eintracht aus Braunschweig ran müssen, während der HSV dieses Mal direkt drin geblieben ist. Und dann hieß es noch Abschied nehmen von zwei ganz Großen dieser Zukunft - nämlich Philipp Lahm und Xabi Alonso. Schön, euch über so viele Jahre auf diesem Niveau spielen zu sehen. Alles Gute!