Freitag, 15. Februar 2019

In der Bundesliga geht's eben anders zu!

Ja, liebe Leute, das waren sie also, die ersten K.O.-Duelle im europäischen Wettbewerb. Und, was soll man dazu sagen? Bis auf die klare Pleite des BVB bei den Spurs ist bisher alles so, wie wir das erwartet haben, oder? Nun gut, Bayer 04 Leverkusen hätte gegen Krasnodar dann doch vielleicht das Tor treffen müssen. Und die Eintracht? Die hätte im Vergleich mit Donezk mehr aus ihren Möglichkeiten machen sollen. Erst recht, weil die Adler aus Hessen bereits ab Minute elf in Überzahl waren. Aber nun gut, in Europa sind die Gegner - ohne jemand zu Nahe treten zu wollen - eben doch noch einen Tick stärker als im deutschen Fußball-Oberhaus. Und: Das haben die Borussen und eben die Eintracht erfahren dürfen?! Die Kontrahenten auf der internationalen Bühne sind einfach abgezockter, wie der 2:2-Ausgleich der Ukrainer oder die Treffer zwei und drei der Stars aus London gegen Schwarz-Gelb gezeigt haben. Oder das Beispiel von Sergio Ramos, der sich gegen Ajax eine späte Gelbe Karte abholte, um einer möglichen Sperre im Viertelfinale zu entgehen. Dumm nur, dass der Abwehrchef der Madrilenen seinen "Plan" hinterher sogar zugab. Nun droht dem Welt- und Europameister so oder so eine Rolle als Zuschauer. Eine eben solche durfte auch die BVB-Abwehr gegen den Offensivwirbel von Son und Co. genießen. Spätestens jetzt sollten der FC Schalke 04 und der FC Bayern wissen, was nächste Woche auf sie zukommen wird. Die englische Liga ist der Bundesliga nicht nur finanziell überlegen.

Montag, 21. Januar 2019

Die Bundesliga ist aus der Winterpause zurück!

Ja, liebe Fußballfreunde, das kurze Warten hat auch schon wieder ein Ende gefunden. Denn seit dem vergangenen Wochenende rollt er wieder, der Ball im deutschen Fußball-Oberhaus. Und - ja, was soll man sagen - momentan ist eigentlich alles beim Alten geblieben. Die Borussia aus Dortmund, der Namensvetter vom Niederrhein und der BVB-Rivale aus Bayern haben ihre Partien für sich entschieden. Dass alles drei Titelanwärter dabei auch etwas Glück hatten, möchte ich an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen. Doch die Bullen aus Leipzig, das mit neuem Trainer angetretene Bayer Leverkusen und die Kraichgauer aus Hoffenheim haben zu wenig aus ihren Chancen gemacht. Weiterhin unter ihren Möglichkeiten bleiben auch die Schwaben aus Stuttgart, 96 aus Hannover - das womöglich noch heute den Übungsleiter wechseln wird - sowie die Teams aus Augsburg und Nürnberg. Wer mir momentan richtig gut gefällt, ist die Fortuna aus Düsseldorf. Die Jungs haben trotz des Wirrwarrs um die Fortbeschäftigung von Coach Friedhelm Funkel einen tollen Kampfgeist entwickelt, der zurecht mit Punkten belohnt wird. Mal schauen, wo die Reise noch hingeht. Auch "Königsblau" hat - mit neuem Assistenzcoach und einem anderen Schlussmann - mal wieder einen Sieg eingefahren. Ich bin gespannt, ob die Knappen nun in die Spur kommen. Nach der schlechtesten Hinrunde der vergangenen 20 Jahre, kann es nur noch besser werden. Und der Meister? Der muss weiterhin auf schwarz-gelbe Patzer hoffen!

Montag, 7. Januar 2019

(Letzter) Feinschliff in der (spanischen) Sonne!

Seit ein paar Tagen sind unsere Bundesliga-Kicker wieder aus dem Weihnachtsurlaub in der Sonne zurück. Und - na klar - viele von ihnen bleiben gleich eben dort, wenn sie sich mit ihren Arbeitgebern ins Trainingslager verabschiedet haben. Während die meisten Mannschaften in der spanischen Sonne schwitzen, holen sich die Stars des FC Bayern München den nötigen Feinschliff in der katarischen Hitze. Ja, auch diese Maßnahme ist umstritten - wie so vieles, was der deutsche Rekordmeister in den letzten Wochen, Monaten und Jahren eben gemacht oder - zum Unverständnis vieler - unterlassen hat. Man kann es eben eh nie allen Recht machen, na klar. Aber wenn die Klubs eben der Meinung sind, ihre Vorbereitung nicht im kalten und mitunter kräftig verschneiten Deutschland zu absolvieren, sollte man das akzeptieren. Und das, obwohl die Orte von uns oft mit Urlaub und gemütlichem Strandleben in Verbindung gebracht werden. Der VfB aus Stuttgart ist - ebenso wie der Großteil der Vereine - ja bekanntlich in Spanien unterwegs, genauer gesagt in La Manga. Ich bin gespannt, wen Michael Reschke dort noch so begrüßen darf - Kandidaten geistern ja rund um den Wasen viele umher. Ich hoffe, dass die Schwaben die Klasse halten!

Freitag, 23. November 2018

Endlich wieder Bundesliga - Herzlichen Glückwunsch Calli!

Bin ich froh, dass dieses Länderspiel-Jahr nun endlich rum ist und es ab heute mit den Spielen in der 1. und 2. Fußball-Bundesliga (endlich) weitergeht. Den Auftakt machen Bayer 04 Leverkusen und der VfB Stuttgart (20.30 Uhr, Eurosport Player), die beide aktuell noch nicht das auf den Rasen zaubern, was sie sich selbst, ihre Fans und die Experten erwartet haben oder hätten. Ja, es kann eigentlich nur noch besser werden. Ebenso wie bei der DFB-Elf, die nach mehr als 80 Minuten gutem Fußball gegen den Erzrivalen aus den Niederlanden noch einen 2:0-Vorsprung vergeigt hat. Deshalb freue ich mich nun umso mehr auf das Tagesgeschäft, in dem die Bayern dem BVB nun hinterherrennen müssen. Ich bin gespannt, wie das die kommenden Wochen weitergeht - denn es wird ja auch noch international gekickt. Ein Mann von Welt ist ja übrigens auch das heutige Geburtstagskind, dem ich von ganzem Herzen gratulieren möchte. Eben, weil er ein toller Mann ist, der immer gerade aus war und auf sowie abseits des Platzes immer seine ehrliche Meinung kundgetan hat. Herzlichen Glückwunsch und alles erdenklich Gute, mein lieber Calli. Schön, dass es in diesem Haifischbecken Typen wie dich gibt. Genieß den Tag und lass' es dir schmecken!

Montag, 12. November 2018

Von einer Werbung für den deutschen Fußball!

Ja, nun möchte auch ich noch meinen Senf zum deutschen "clasico" hinzugeben. Denn das, was die Borussia aus Dortmund und der FC Bayern München am Samstagabend gezeigt haben, war ganz großes Kino. Es ging hin und her, beide Teams wollten den Sieg unbedingt. Doch am Ende jubelte eben dieses Mal nicht der Titelverteidiger aus München, sondern der Spitzenreiter aus dem Ruhrpott. Den BVB nun jedoch - trotz sieben Zählern Vorsprung auf die Bayern - bereits zum kommenden Meister zu ernennen, halte ich für verfrüht. Es gibt ja auch noch Borussia Mönchengladbach, RB Leipzig und - ja, tatsächlich - die Eintracht aus Frankfurt. Unter dem Strich geht der 3:2-Erfolg für Schwarz-Gelb gegen die "Roten" von der Isar aber auf jeden Fall in Ordnung. Und das nicht nur, weil Dortmund (Stichwort Reus!) die klareren und in der Summe auch bessren Möglichkeiten hatte. Zudem ist eines in diesem Vergleich offensichtlich geworden und sollte der sportlichen Leitung von der Säbener Straße 51 zu denken geben. Der Konkurrent aus dem Westen hat das frischere Personal - Alter schlägt eben (manchmal doch) Erfahrung! Es war nicht zu übersehen, dass die Bayern in der Schlussphase nicht mehr genügend Körner im Tank gehabt hatten, während die "jungen Wilden" von Coach Lucien Favre noch einmal zulegen konnten. Der FC Bayern muss sich etwas einfallen lassen. Aber: Die spielerische Klasse ist ja nach wie vor da, gar keine Frage!