Mittwoch, 15. November 2017

Deutschland bleibt 2017 ungeschlagen - Italien trauert!

Nun ist es also tatsächlich passiert: Nach 50 Jahren findet im kommenden Sommer mal wieder eine Fußball-Weltmeisterschaft ohne den deutschen Dauerrivalen Italien statt. Am Ende waren die Schweden der etwas glücklichere, aber zugleich auch verdiente Sieger des Play-Off-Duells zwischen beiden Nationen. Von Schadenfreude kann und darf hier in der Bundesrepublik jedoch nicht die Rede sein. Denn eine WM ohne die "Squadra Azzurra" ist einfach nicht das, was man sich als Fußballfan wünscht. Dennoch haben die stolzen Italiener nach den Vorrunden-Pleiten bei den WMs 2010 und 2014 nun die Quittung für ihre - um es vorsichtig zu formulieren - nicht gerade ideale Personalpolitik bekommen. Leistungsträger sind in die Jahre gekommen, adäquater Ersatz lässt (noch) auf sich warten. So leid es mir für die Torwartlegende Gigi Buffon auch tut, dass er sein sechstes Turnier verpasst. Aber: Der italienische Verband muss nun alles in Bewegung setzen, Strukturen neu zu ordnen und Dinge zu verändern. Ich bin gespannt, ob Carlo Ancelotti dafür der richtige Mann ist. Diesen Schritt zur Neuordnung hat der Deutsche-Fußball-Bund bereits hinter sich und kann inzwischen auf einer riesigen Pool toller Talente zurückgreifen. "Die Mannschaft" blieb in diesem Kalenderjahr - erstmals seit 1997 - mal wieder ungeschlagen und rang den bärenstarken Franzosen in Köln gestern Abend ein 2:2-Unentschieden ab. Dass "Die Mannschaft" dabei zweimal einen Rückstand aufholte, darf nicht unerwähnt bleiben. Es ist schön zu sehen, wie schnell und zielsicher miteinander kombiniert wurde. Doch in der Defensive haben Bundestrainer Jogi Löw und sein Trainerteam bis zur WM ein bisschen Arbeit vor sich. Hier und da machte man es den linksrheinischen Nachbarn viel zu leicht!

Dienstag, 31. Oktober 2017

Der FC Bayern ist wieder zurück an der Tabellenspitze!

So schnell kann es also gehen: Das Meisterschaftsrennen in der 1. Fußball-Bundesliga ist also wieder offen. Viele (Möchtegern)Experten hatten dem FC Bayern München bereits geraten, die Schale direkt nach Dortmund zu schicken. Angesichts des Fünf-Punkte-Rückstandes der Bayern auf die Borussia vor drei Wochen ein durchaus naheliegender Wunsch. Und doch so herrlich unrealistisch. Denn zu diesem Zeitpunkt waren noch 27 Partien in Deutschlands Eliteklasse zu absolvieren. 21 Tage und einen Trainerwechsel später liegt der deutsche Rekordmeister plötzlich drei Zähler vor dem BVB, der am kommenden Samstag ausgerechnet den neuen Spitzenreiter zum Gipfeltreffen empfängt. Ist diese Partie tatsächlich (noch) ein Gipfel? Nun, ich denke schon. Denn diese Entwicklung (beim FCB) nur an der Wiedereinsetzung von Jupp Heynckes als Coach des Münchner Starensembles festzumachen, wäre viel zu einfach. Tatsächlich ist es doch so, dass sich "Schwarz-Gelb" zu viele Schwächen in der Defensive leistet und vorne zu wenig aus seinen Möglichkeiten macht. Infolgedessen lässt und ließ der Blitzstarter des Sommers zuletzt (zu) viele Zähler liegen. Und das auch, weil man viel zu hoch verteidigt und den Gegnern (zu große) Räume (an)bietet. Ich denke, dass die Mannschaft von Coach Peter Bosz gegen den Dauerrivalen wieder anders gegen den Ball arbeiten wird und wir uns auf ein spannendes Kräftmessen freuen dürfen. Vorher wünsche ich jedoch allen deutschen Vertretern viel Glück und Erfolg in den europäischen Wettbewerben, die ab heute Abend anstehen. Da muss etwas kommen!

Dienstag, 17. Oktober 2017

Rennen um die letzten europäischen Startplätze ist eröffnet!

So, nun wissen wir also Bescheid, welche acht Teams in welcher Konstellation aufeinandertreffen, wenn es darum geht, die letzten vier Teilnehmer aus Europa für den kommenden Sommer bei der WM in Russland zu ermitteln. Während die Schweizer Nati es also mit den Nordiren zu tun bekommt, müssen die Griechen gegen Kroatien und Irland gegen die Dänen ran. Das wahrscheinlich interessanteste und brisanteste Duell steigt sicherlich zwischen den Auswahlmannschaften des dänischen und des italienischen Verbandes. Ich bin gespannt, ob sich Italien gegen die Skandinavier durchsetzen kann und wird. Irgendwie wäre eine Weltmeisterschaft ohne unseren südeuropäischen Rivalen irgendwie komisch. Warten wir einfach mal ab, welche Teams sich Mitte November das Ticket nach Russland sichern (können). Ausgespielt werden die Duelle der Teams zwischen dem 9. und 14. November, voraussichtlich mitunter zu sehen live bei RTL Nitro. Während diese Mannschaften noch um den WM-Startplatz kämpfen, hat der Titelverteidiger gleich zwei interessante Tests ausgemacht. Während es "Die Mannschaft" am 10. November zunächst mit den Engländern aufnimmt, kommen vier Tage später - am 14. November - die Franzosen in die Bundesrepublik. Da dürfen wir uns auf zwei richtig schöne Partien freuen!

Dienstag, 10. Oktober 2017

Von "JuppJuppJupp" und "Russland, wir kommen!"

Er ist also wieder als Cheftrainer in der Verantwortung und das nach einer viereinhalbjährigen Pause. Ja - na klar - die Rede ist von Josef Heynckes, dem ehemaligen Stürmerstar der Gladbacher Fohlen. "Jupp" will es also noch einmal wissen, Freundschaftsdienst hin oder her. Bereits zum vierten Mal übernimmt der inzwischen 72-jährige Familienvater "seine Bayern" als Coach. Abgetreten ist der bisherige Ruheständler mit den "Triple" und ist nun mit viel Lust und großem Tatendrang an die Säbener Straße zurückgekommen. Dort gilt es, den FC Bayern und seine zuletzt etwas lust- und einfallslos wirkenden Stars wieder aufzuwecken - und das für acht Monate. Dann wird vermutlich Thomas Tuchel kommen, der 2021 für Julian Nagelsmann Platz machen wird. Aber das ist noch Zukunftsmusik! Ich bin gespannt, ob und wie "JuppJuppJupp" - wie ihn die Fans in der Arena einst feierten - die Bayern wieder auf Kurs bringt. Zuzutrauen ist ihm das. Und das nicht nur, weil der "Altmeister" über richtig viel Erfahrung verfügt. Die hat übrigens auch ein gewisser Hans-Joachim aus dem malerischen Schönau im Südschwarzwald. Besser bekannt ist der Mann unter seinem Spitznamen "Jogi" und als Chef der deutschen Bundesadler. Die sind (beinahe) problemlos durch die WM-Qualifikation geflogen und sind als Titelverteidiger bei der nächsten WM natürlich wieder mit von der Partie. Es gilt, den Titel in Russland nach Möglichkeit zu verteidigen. Ein durchaus realistisches Unterfangen wie ich finde. Fragt sich nur, mit welchen 23 Kickern Bundestrainer Löw die Sache angehen wird?! 

Freitag, 29. September 2017

Die Entlassung Ancelottis wirft Fragen auf!

Eigentlich wollte ich heute nur über die Leistungen unserer deutscher Vertreter in den europäischen Wettbewerben schreiben. Doch da kam mir das, was gestern Mittag und Nachmittag in München passiert ist, irgendwie dazwischen. Ich bin etwas hin- und hergerissen, ob die Entscheidung der FCB-Verantwortlichen so richtig war beziehungsweise gewesen ist. Carlo Ancelotti von seinem Amt beim deutschen Rekordmeister mit sofortiger Wirkung zu entbinden, ist zweifelsohne ein echter Paukenschlag. Und doch haben sich die Anzeichen zuletzt verdichtet, dass die beiden Vertragspartner nicht bis zum Ablauf des Arbeitspapiers beieinander bleiben. Und doch kommt mir diese Entscheidung zu früh. Denn auch bei früheren Stationen des italienischen Titelsammlers lief nicht immer alles rund. Und auch da hatte es der "Mister" mit Topstars zu tun, die nicht alle einen - um es ganz vorsichtig zu sagen - einfachen Charakter haben. Ob Hoeneß und Rummenigge mit diesem Weg Recht haben, wird sich ziemlich schnell zeigen. Sollte der Nachfolger - es spricht vieles für Thomas Tuchel - mit ähnlichen Schwierigkeiten zu kämpfen haben, muss der Vorstand sich selbst hinterfragen. Hinterfragen müssen auch die deutschen Klubs ihr (Abwehr)Verhalten auf internationalem Parkett. Zu einfach fielen dort - sowohl in der Champions League als auch in der Europa League - die Gegentreffer. Darüber hinaus sind die Bayern, der BVB, die Hertha, 1899 und der "Effzeh" im Angriff nicht effektiv genug. Gut, dass nun anders gewertet wird!