Montag, 13. August 2018

Der FC Bayern München gewinnt den deutschen Supercup!

Das erste Kräftemessen nach der Sommerpause in Deutschland geht also wieder einmal an den deutschen Meister FC Bayern München - und das bereits zum dritten Mal in Folge (Rekord!). Somit brachte sich der Rekordmeister nach dem locker herausgespielten 5:0-Erfolg gegen die SG Eintracht Frankfurt bereits in Stellung für weitere Titel und Pokale. Wenn man bedenkt, dass die "Roten" am Main die letzten 13 Minuten sogar in Unterzahl weitermachten, darf sich die Bundesliga-Konkurrenz schon einmal warm anziehen. Außerdem war der eine oder andere Bayern-Star gar nicht erst dabei und gleich in München geblieben. Dafür machte einer da weiter, wo er im Mai aufgehört hatte. Drei Treffer erzielte Robert Lewandowski gegen die Eintracht und hatte sogar noch Chancen für weitere Tore. Dass ihm Abraham mit dem Ellbogen die gesamte Partie übel mitgespielt hatte und er darüber hinaus von Fabian eine Ohrfeige kassierte, bremste den Polen nicht aus, obwohl er sich (hinterher) zurecht über die Gangart seiner Gegenspieler aufregte. Dass auch Hummels bei seiner Aktion Glück hatte, nicht früher duschen zu dürfen, möchte ich nicht unerwähnt lassen. Unter dem Strich ist dieses Ergebnis mehr als gerecht und zeigt, dass München auch dieses Mal der große Favorit auf die Schale ist. Und der Videoassistent? Der sollte noch einmal zur Schulung gehen. So viele Situationen nicht zu erkennen, war sehr mysteriös.

Montag, 16. Juli 2018

Herzlichen Glückwunsch Frankreich - Chapeau Kroatien!

Ja, das war doch ein richtig intensives und packendes Endspiel bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland! Oder: Wie hat euch das Sechs-Tore-Festival zwischen den Franzosen und Kroatien gefallen? Ich gebe es offen zu, dass ich es dem kleinen Balkanstaat etwas mehr gegönnt hätte, weil ich die Art und Weise, zu kämpfen, zu ackern und den Gegner anzulaufen, einfach beeindruckend finde. Auf der Gegenseite stand jedoch eine derart große individuelle Klasse auf dem Platz, die in diesem Finale vor allem durch eine gnadenlose Effektivität zu gefallen wusste. Doch es gab auch Dinge, die mir in diesem Fight um den goldenen Pokal gar nicht gefallen haben. Zum einen war da der Schiedsrichter mit seinen (Video)Assistenten, der mit krassen Fehlentscheidungen der Partie seinen Stempel aufgedrückt hat. Den Freistoß zum 1:0 durch das Eigentor hätte es nicht geben dürfen, der Elfmeter war auch mehr als zweifelhaft und eine Tätlichkeit von Hernandez an Perisic haben alle (!) Unparteiischen - warum auch immer - übersehen. Naja, aber so ist das eben im Sport. Was ich auch nicht so richtig gelungen fand, war der Kommentar meines TV-Kollegen Bela Rethy. Das kann der ZDF-Mann eigentlich besser. Aber nun gut, Glückwunsch an unsere französischen Nachbarn! Bleibt zu hoffen, dass "Die Mannschaft" genau zugeschaut hat...

Montag, 9. Juli 2018

Die Halbfinalisten bei der WM in Russland stehen fest!

Ja, das waren doch echt vier spannende und mitunter spektakuläre Viertelfinalpartien bei der aktuell laufenden Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Und: Seit Samstagabend um kurz vor 22 Uhr deutscher Sicht steht fest, dass aus der WM eine EM geworden ist und der neue Champion aus Europa kommen wird. Das hat es bei allen Turnieren noch nie gegeben, dass unter den letzten vier Teilnehmern weder Argentinien, Brasilien oder Deutschland stehen. Am Dienstagabend um 20 Uhr (MEZ) kämpfen unsere Nachbarn aus Belgien und Frankreich um den Finaleinzug, bevor es einen Tag später - gleiche Uhrzeit - darum geht, den zweiten Endspielteilnehmer zu finden. Dort nehmen es die nervenstarken Kroaten mit den selbstbewussten Engländern auf, die plötzlich nicht nur Elfmeterschießen behherschen, sondern darüber hinaus auch wieder einen starken Schlussmann zwischen den Pfosten haben. Deshalb glaube ich an ein Finale zwischen Belgien und England, weil ich diese beiden Mannschaften einen Tick galliger und effektiver erwarte. Beide Teams haben Rückschläge und Druck weggesteckt sowie in brenzligen Situationen Lösungen parat gehabt. Die Franzosen verließen sich zuletzt zu sehr auf Wunderkind Mbappe, während das Glück der Kroaten aufgebraucht sein könnte. Aber: Lassen wir uns einfach überraschen!

Freitag, 6. Juli 2018

Ab heute geht es um den Einzug ins Halbfinale!

So, liebe Sportsfreunde, so langsam geht es bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland um die Wurst. Nur noch acht Mannschaften sind vor den ab 16 Uhr deutscher Zeit (live im ZDF) stattfindenden Viertelfinals noch im Rennen um den WM-Pokal. Gesucht wird also ein Nachfolger für ein desolates Deutschland, das bereits nach der Vorrunde ziemlich sang- und klanglos gescheitert ist - und zwar, bei allem Respekt vor den Gegnern, insbesondere an sich selbst. Los geht's mit der Partie zwischen Frankreich und Uruguay, bevor am Abend (20 Uhr, MEZ, ebenfalls zu sehen im "Zweiten") Brasilien auf Belgien trifft. Morgen sind dann zunächst (beide Begegnungen live in der ARD) ab 16 Uhr Schweden und England an der Reihe, bevor es dann um 8 mit dem Duell zwischen Russland und Kroatien weitergeht. Und, was sind eure Tipps? Wer kommt weiter? Also, ich glaube an Frankreich, Belgien, England und Kroatien. Ja, wirklich. Ich traue unseren Nachbarn gegen die Südamerikaner alles zu - speziell nach dieser moralischen Glanzleistung gegen die Japaner. Doch, egal, wer es dann tatsächlich schafft - ich wünsche mir vor allem vier spannende Partien mit vielen Toren und ohne allzu großes schauspielerisches Talent! Mögen sich die Besseren bitte fair durchsetzen.

Donnerstag, 28. Juni 2018

Der Weltmeister teilt das Schicksal mit Italien und Spanien!

So, nun hat es "Die Mannschaft" also auch erwischt. Nachdem bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika die italienische Mannschaft als amtierender Weltmeister nach der Vorrunde abreisen musste und 2014 die Spanier dieses Kunststück in Brasilien wiederholten, darf nun auch die DFB-Elf bei den Titelkämpfen 2018 in Russland früher - als geplant - nach Hause. Und mit was? Mit Recht! Denn das, was das Team von Bundestrainer Joachim Löw angeboten hat, war unter dem Strich viel zu wenig. Zu wenig Torgefahr, kein Tempo, kaum Risiko - darüber hinaus eine nicht vorhandene Defensivstruktur. Fertig war das verdiente Ausscheiden in einer Gruppe mit Mexiko, Schweden und Südkorea. Gerade im "Alles oder Nichts-Spiel" gegen die Asiaten fehlte es an grundlegenden Elementen des Fußballspiels, das Offensivspiel lahmte, vieles ging einfach zu langsam und es fehlte an Spritzigkeit und Kreativität. Ob es an der Aufstellung lag, mag ich nicht bejahen - aber mit Sicherheit auch nicht verneinen. Dennoch hätten Ergänzungsspieler wie beispielsweise Brandt oder Gomez schon früher auflaufen müssen - gegebenenfalls von Beginn an. Dass, als Gomez dann in der Partie war, dennoch kaum hohe Flanken in den Strafraum geschlagen wurden, ist ein Zeichen. Ebenso wie die Tatsache, dass Süle ein tolles Spiel machte. Und: Über die Personalie Neuer kann ich nur staunen. So lange kein Einsatz und dann solche Auftritte. Davor ziehe ich meinen Hut! Aber: Es sollte nun ein Umbruch her.