Mittwoch, 14. Juni 2017

Spitzenfußball für eine ganz erlesene Kundschaft!?

Die Würfel sind also gefallen. Und es ist tatsächlich (alles) so gekommen, wie ich mir das schon gedacht hatte. Auf der einen Seite wäre es nachvollziehbar, ein "leider" anzufügen, aber auf der anderen Seite hat Qualität heutzutage eben seinen Preis! Dass wir also ab der Saison 2018/19 die UEFA Champions League nur noch im Pay-TV oder im Internet serviert bekommen, ist für mich nur eine logische Folge des beziehungsweise im Millionen-Geschäft Profifußball. Sicherlich werde ich die guten Analysen von Oliver Kahn im Zusammenspiel mit Oliver Welke oder Jochen Breyer auch vermissen, weil das dem ZDF richtig neuen Schwung gegeben hat. Und doch finde ich es richtig, dass beim Öffentlich-Rechtlichen irgendwann der Geldhahn beim Wettbieten zugedreht worden ist. Ich als Sky-Kunde habe natürlich leicht reden - klar. Aber die Tatsache, dass Pay-TV für Sportereignisse marktanalytisch auf dem Vormarsch ist, rechtfertigt diese Entwicklung - auch wenn es (finanziell zunächst) wehtut. Aber es gibt ja noch Kneipen und Freunde, bei oder mit denen man gucken kann. Zudem ist DAZN - bei dem was dort alles schon jetzt zu sehen ist - aus meiner Sicht gar nicht so teuer. 30 Euro im Monat für Sky klingt viel. Dennoch denke ich, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt und man sich so manchen Kneipenbesuch, der auch nicht umsonst wäre, sparen könnte. Es wird nicht lange dauern, bis weitere Angebote dieser Art folgen. Das ist nun einmal die Folge von professionellem Sport, der eben weltweit neue Geldquellen sucht. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten