Freitag, 21. April 2017

Im Europapokal geht's nun ohne Deutschland weiter!

Ja, also das hatten wir uns alle wohl ein bisschen anders vorgestellt beziehungsweise auf einen anderen Spielausgang gehofft - und das bei allen drei internationalen Duellen der deutschen Fußballer im Europapokal. Während der FC Bayern München nach großem Kampf und mit viel Wohlwollen des Unparteiischen an den "Königlichen" von Real Madrid scheiterte, verlor die Borussia aus Dortmund im Fürstentum gegen Monaco. Wie bereits im Hinspiel wirkte der BVB mit dem Kopf nicht so richtig bei der Sache, haarsträubende Fehler schlichen sich ein. Mit hoher Wahrscheinlichkeit steckte "Schwarz-Gelb" der böse Anschlag auf den Mannschaftsbus in den Knochen. Darüber hinaus wirkte das junge Team von Thomas Tuchel in diesen Viertelfinalpartien der UEFA Champions League mitunter (noch) "zu grün" hinter den Ohren. So ruhten die Hoffnungen der deutschen Fans auf dem FC Schalke 04, der gestern Abend Ajax Amsterdam im Viertelfinal-Rückspiel der UEFA Europa League empfing. Zunächst sah es nicht danach aus, als könnten die "Knappen" das 0:2 aus dem Hinspiel aufholen. Doch es kam anders, weil S04 nach der Pause mehr riskierte und wesentlich mehr Durchschlagskraft in der Offensive entwickwelte. Als Daniel Caligiuri nach dem dritten Schalker Treffer in der Verlängerung seine berühmte "Das war's-Geste" machte, herrschte Hochstimmung. Doch die Schalker brachten das Kunststück fertig, sich noch zwei Tore einzufangen und waren zum 3:2-Endstand draußen. Für die kommende Saison sollten die deutschen Vereine mental an sich arbeiten und Verstärkungen holen - auf internationaler Ebene ist das momentan einfach zu wenig. Seit 2009 steht erstmals kein Klub aus der Bundesrepublik im Halbfinale. Das sagt ja schon ganz viel aus. Auf ein Neues in 2017/18!

Keine Kommentare:

Kommentar posten