Dienstag, 10. Oktober 2017

Von "JuppJuppJupp" und "Russland, wir kommen!"

Er ist also wieder als Cheftrainer in der Verantwortung und das nach einer viereinhalbjährigen Pause. Ja - na klar - die Rede ist von Josef Heynckes, dem ehemaligen Stürmerstar der Gladbacher Fohlen. "Jupp" will es also noch einmal wissen, Freundschaftsdienst hin oder her. Bereits zum vierten Mal übernimmt der inzwischen 72-jährige Familienvater "seine Bayern" als Coach. Abgetreten ist der bisherige Ruheständler mit den "Triple" und ist nun mit viel Lust und großem Tatendrang an die Säbener Straße zurückgekommen. Dort gilt es, den FC Bayern und seine zuletzt etwas lust- und einfallslos wirkenden Stars wieder aufzuwecken - und das für acht Monate. Dann wird vermutlich Thomas Tuchel kommen, der 2021 für Julian Nagelsmann Platz machen wird. Aber das ist noch Zukunftsmusik! Ich bin gespannt, ob und wie "JuppJuppJupp" - wie ihn die Fans in der Arena einst feierten - die Bayern wieder auf Kurs bringt. Zuzutrauen ist ihm das. Und das nicht nur, weil der "Altmeister" über richtig viel Erfahrung verfügt. Die hat übrigens auch ein gewisser Hans-Joachim aus dem malerischen Schönau im Südschwarzwald. Besser bekannt ist der Mann unter seinem Spitznamen "Jogi" und als Chef der deutschen Bundesadler. Die sind (beinahe) problemlos durch die WM-Qualifikation geflogen und sind als Titelverteidiger bei der nächsten WM natürlich wieder mit von der Partie. Es gilt, den Titel in Russland nach Möglichkeit zu verteidigen. Ein durchaus realistisches Unterfangen wie ich finde. Fragt sich nur, mit welchen 23 Kickern Bundestrainer Löw die Sache angehen wird?! 

Keine Kommentare:

Kommentar posten