Montag, 24. Oktober 2011

Die Lebemänner aus Levante überraschen

Dass Leistungssportler eigentlich auf ihre Ernährung achten oder es zumindest tun sollten, das ist bekannt. Auch Fußballern wird diese Beherrschtheit nachgesagt, auch wenn der eine oder andere schon für Fast Food geworben hat. Aber was ist schon eine Pizza oder ein Burger zwischendurch - selbst eine Cola sollte da nicht schaden. Auch mit dem Alkohol oder den Zigaretten sollte maß gehalten werden, damit die Leistung auf dem Platz (noch) stimmt. Keiner konnte das besser als Mario Basler, der gerne einmal rauchte oder sich nicht nur in seiner Münchner Zeit das Weißbier schmecken ließ. Warum auch nicht? Man soll sein Leben genießen, so lange man es noch kann. Das gilt auch für Sportler, so lange sie das im Griff haben. Und, mitunter kann eine gesunde "Lebemann-Mentalität" auch zum Erfolg führen. Nachzufragen beim spanischen Erstligisten UD Levante. Der Klub führt das Klassement auf der iberischen Halbinsel an - und das vor dem FC Barcelona und Real Madrid. Das Erfolgsgeheimnis ist die Ernährung. Denn Bier, Wein, Pizza und Paella stehen regelmäßig auf dem Speiseplan des Überraschungs-Spitzenreiters. Denn Trainer Juan Ignacio Martinez erlaubt den Profis auch mal ein Gläschen Wein oder eine Flasche Bier. Auch gegen Pizza im Teambus oder Paella habe er nichts. Ja, warum auch nicht. Ein gutes Essen steigert das Wohlbefinden und - so ist's derzeit in Levante - auch die Leistungsfähigkeit. Fußballer sind eben auch nur Menschen. Guten Appetit, lasst's Euch schmecken. Und: Der Blick auf die Tabelle dürfte das Sättingungssgefühl beim Provinzverein noch lange nicht einstellen. Schließlich ist man nicht alle Tage besser wie Barca oder Real.

Keine Kommentare:

Kommentar posten