Donnerstag, 24. November 2011

BVB 09? Nein, das Motto heißt: BVB 4:0

Während die Bayern nach ihrem 3:1-Erfolg gegen den FC Villareal in der Fußball-Champions League bereits von höheren Zielen träumen (dürfen), herrscht im Pott eine gehörige Portion Tristesse. Für den Meister sieht es düster aus, Mario Götze und seine Mitspieler stochern in der europäischen Königsklasse im Nebel. Dabei hatte die Borussia zuletzt aufsteigende Form bewiesen, schlug den FC Bayern München in der Allianz Arena am Wochenende verdient mit 1:0. Doch im internationalen Vergleich hapert es (noch), die junge Truppe von Coach Jürgen "Kloppo" Klopp macht Fehler - zu viele Fehler. Nach dem 1:2 bei Arsenal London hilft dem BVB nur noch ein 4:0-Sieg gegen Marseille - vorausgesetzt Piräus verliert zu Hause zeitgleich gegen die qualifizierten "Gunners". Es darf und muss also scharf geschossen werden in Westfalen am Nikolaustag. Sonst war es das mit der Champions League für den Meister. Doch: Egal, wie es ausgeht, "Kloppo" wird nicht die Rute aus dem Sack holen und draufhauen. Warum auch? Die Dortmunder haben noch ein paar gute Jahre vor sich, werden noch besser - auch international. Je älter, desto besser gilt aber nicht nur beim Wein - siehe Michael Ballack. Der führte sein Bayer Leverkusen an alter Wirkungsstätte in seinem 100. CL-Spiel zu einem 2:1-Triumph, den Manuel Friedrich erst in der Nachspielzeit perfekt machte. Chelsea hatte allerdings auch nicht seinen besten Tag erwischt. Gut, die Tagesform ist im Sport mitentscheidend. "Es gab gute Phasen und weniger gute Phasen. Wir haben unsere Möglichkeiten gehabt, die wir nicht genutzt haben. Wenn wir es zugelassen haben, hat man gesehen was für eine Qualität Arsenal hat“, kommentierte Klopp. Ballack wird noch ein paar gute Tage haben am Rhein - das steht fest.

Keine Kommentare:

Kommentar posten