Samstag, 26. November 2011

Der Meister geht angeschlagen in den Revierschlager

Wenn sich heute Nachmittag (ab 15.30 Uhr) Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 gegenüber stehen, dann ist diese Partie in der 1. Fußball-Bundesliga nicht irgendein Spiel. Das war es noch nie, ist es nicht und wird es auch nie sein. Denn, wenn sich die "Zecken" und die "Knappen" auf dem Rasen miteinander messen, dann ist das Revier zwei geteilt. Dann, ja dann gibt es nur "Gelb-Schwarz" oder "Blau-Weiß" - andere Farben sind nicht erlaubt. "Das Derby ist immer etwas Außergewöhnliches und immer ein Erlebnis. Wir freuen uns alle darauf und fiebern dem Duell entgegen", sagt Schalkes Joel Matip vor der Begegnung hoch oben über Dortmund im Signal-Iduna-Park. Weit über 80.000 Fans sind im Stadion dabei, zig Millionen in aller Herren Länder verfolgen das Derby am Fernsehschirm. Und - zumindest der Tabelle nach - ist der Meister gegen den Pokalsieger Favorit. "Bisher ist es nicht vielen Teams gelungen, die Bayern zu schlagen - deswegen Kompliment", lobt Matip. "Sie kombinieren gut, haben viele Ballgewinne und sind laufstark. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass wir sie mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung packen können." Wer wen oder was packt, wird man ab 17.15 Uhr sehen. "Nach dem Sieg gegen die Bayern waren wir alle obenauf, jetzt sind wir zu Tode betrübt", sagte BVB-Kapitän Sebastian Kehl nach der 1:2-Pleite gegen Arsenal. Zudem verlor der BVB Mario Götze (sehr fraglich) und Sven Bender (zwei Monate Pause). Dann müssen eben andere die Kohlen aus dem Feuer holen. "Das ist das wichtigste Spiel des Jahres. Ich weiß, was dieses Spiel den Fans und dem Umfeld bedeutet. Wir werden alles daransetzen, dieses Spiel zu gewinnen", sagt Ur-Borusse Kevin Großkreutz. Die rosarote Bilanz sprach aber zuletzt für "Königsblau".

Keine Kommentare:

Kommentar posten