Mittwoch, 2. November 2011

"Götzinho" hat seinen ganz eigenen Plan

"Unverkäuflich", "auf keinen Fall zu haben". Dinge, die aus dem Lager des Deutschen Meisters Borussia Dortmund zu hören sind, wenn es um Shootingstar Mario Götze geht. Der 19-jährige Spielmacher ist aus Dortmund nicht mehr wegzudenken, hat bis 2014 Vertrag. Doch "Götzinho", der noch daheim bei Mutti wohnt, wird langsam aufmüpfig, hat sich für seine sportliche Zukunft einen klaren Plan gemacht. "Dauerhaft in der europäischen Königsklasse spielen" darf und muss es dann schon sein. Mal schauen, ob dem Jungnationalspieler das beim BVB geboten wird? Derzeit tut sich die Elf von Jürgen Klopp in der Champions League eher schwer. Aber so langsam kommt der Meister in Schwung, feierte beim 1:0 gegen Piräus einen Befreiungsschlag. Doch längst haben andere Vereine ein Auge auf den Jungen geworfen, sein Klub soll vor der Saison sogar ein 40-Millionen-Angebot des FC Arsenal ausgeschlagen haben. Gut für den BVB, aber auch für die Bayern. "Es ehrt mich natürlich, wenn ein großer Verein wie Bayern München Interesse an mir hat. Grundsätzlich kann und will ich nichts ausschließen", sagt Götze, der im Allgäu geboren ist. "Wenn es soweit ist, dass der Vertrag abläuft, wollen wir einmal sehen, was daraus wird. Viele haben schon behauptet, nie zu Bayern zu gehen, und sind dann doch bei uns gelandet", gibt FCB-Präsident Uli Hoeneß das Interesse an Mario Götze unumwunden zu. Warum auch nicht? Bayern sammelt derzeit deutsche Auswahlspieler - und: Sie spielen regelmäßig international. Neun DFB-Nationalspieler kicken schon an der Isar. Vielleicht kommen mit Götze und Marco Reus (Gladbach) zwei weitere hinzu. Dann wäre die Elf komplett. Und Joachim Löw könnte nach der WM 2014 von Jupp Heynckes übernehmen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten