Montag, 30. März 2015

Ja, es geht aufwärts - aber es fehlen noch ein paar Prozent!

Ok, am Ende zählt eben doch nur das Ergebnis. Aber falls jemand hier meint, ich sei viel zu kritisch, dann darf ich mich gerne kontaktieren und seine Argumente vorlegen. Schließlich herrscht in unserem Land Meinungsfreiheit - und das ist auch gut so! Und genau deshalb bin ich der Meinung, dass der 2:0-Erfolg des DFB in Tiflis gegen Georgien alles andere als souverän war. Dem Weltmeister fehlen in der Qualifikation zur EM 2016 in Frankreich noch immer ein paar (wichtige) Prozente. Manchmal ließ man sehr gute Möglichkeiten einfach liegen, ein anderes Mal machte man aus aussichtsreichen Chancen zu wenig und hin und wieder wurde das Tempo in der Vorwärtsbewegung verschleppt, anstatt das Spielgerät gleich weiterzuleiten. Nun, gegen die georgische Nationalmannschaft reichen ein paar Geistesblitze von Marco Reus, Thomas Müller oder Mario Götze eben. Doch gegen andere Gegner sollte da noch wesentlich mehr kommen. Mir ist bewusst, dass Deutschland das Zeug hat, sich jederzeit - speziell auch gegen andere Kaliber - zu steigern. Dennoch sollte dem Stab um Bundestrainer Joachim "Jogi" Löw bereits aufgefallen sein, dass jeder Kontrahent gegen den Weltmeister nun noch einmal eine Schippe drauflegt. Gegen den Ball und in der Abwehr um "die Mauer" Jerome Boateng war das gestern richtig gut. Aber auf dem Weg zum Gehäuse des Gegners muss das bitte noch einen Tick schneller gehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten