Mittwoch, 14. September 2011

Bayern will mit Eiern spielen und siegen

Nachdem Bayer 04 Leverkusen gestern Abend beim FC Chelsea an der Stamford Bridge relativ chancenlos mit 0:2 unterlegen war – der einzige Gewinner der Bayer-Elf war der umjubelte Rückkehrer Michael Ballack – und Borussia Dortmund dem FC Arsenal zeitgleich beim 1:1 eine Partie auf Augenhöhe bot, greifen heute die Bayern in die Gruppenphase der Champions League ein. Der deutsche Rekordmeister ist beim spanischen Provinzklub FC Villareal (20.45 Uhr, live auf Sat1) zu Gast, der aber alles andere als Kanonenfutter ist. Im Vorjahr schaltete der Verein um die beiden Weltklasse-Angreifer Giuseppe Rossi und Nilmar aus der 45.000 Einwohner zählenden Stadt in der Nähe von Valencia Bayern-Coach Jupp Heynckes und seinen damaligen Arbeitgeber – Bayer Leverkusen – in der Euro League aus. „In der Champions League zu spielen, ist der größte Ansporn, den es im Fußball gibt. Auf Bayern zu treffen, ist da eine große Motivation“, sagt Juan Carlos Garrido, der seit dieser Saison in Villareal an der Seitenlinie in der Verantwortung steht. Und die Bayern? „Ich bin hier nicht zur Kulturreise, sondern um das Spiel zu gewinnen“, stellt FCB-Torjäger Mario Gomez (Garcia) klar, dessen Vater von der iberischen Halbinsel stammt. „Es wird keine Probleme geben bei mir. Meine Familie ist immer für die Mannschaft, in der ich spiele. Mein Daddy ist so lange in Deutschland, der ist mehr Schwabe als Spanier“, sagt der 26-jährige Torjäger aus dem schwäbischen Unlingen bei Riedlingen. Na hoffentlich geizt Gomez in der Heimat seines Vaters nicht mit Toren. Besser wäre es, schließlich stehen den wiedererstarkten Münchenern in den kommenden Wochen mit Schalke, Leverkusen und Manchester City echte Prüfsteine ins Haus. „Wir gehen gut vorbereitet und fit in die englischen Wochen“, sagt Kapitän Philipp Lahm, nach dessen Meinung die Mannschaft auch den Ausfall von Flügelflitzer Arjen Robben verkraften könne. Und auch Ivica Olic fehlt noch länger. Beide waren die spielbestimmenden Akteure auf dem Weg ins Finale 2010. Und da wollen die „Roten“ wieder hin, schließlich wäre es am 19. Mai 2012 ein echtes Heimspiel.

Keine Kommentare:

Kommentar posten