Samstag, 17. März 2012

Geht es zurück in den grauen Bundesliga-Alltag?

Nach den rauschenden Europapokalnächten herrscht heute wieder Bundesliga-Alltag. Doch, ob es ein grauer Alltag wird, das bleibt abzuwarten. Wahrscheinlich eher nicht, schließlich stehen einige packende Duelle auf dem Spielplan. Die Frage aller Fragen des Samstags geht beziehungsweise kommt aus der Bundeshauptstadt. Landen die Bayern bei der abstiegsbedrohten Hertha ab 18.30 Uhr den nächsten Kantersieg - etwa wieder mit sieben Treffern? Eher unwahrscheinlich, denn die Elf von Trainer Otto Rehhagel wird defensiv gut organisiert auftreten. "König Otto" ist und bleibt der Meister des Abwehrriegels, hat diesen quasi erfunden. Von wegen Italiener und ihr Catenaccio. Doch ob die "alte Dame" den kreativen Wilden um Ribery, Robben und Gomez Punkte klauen kann, bleibt abzuwarten. Denn schon vor der Partie haben die Bayern personellen Aderlass zu beklagen. Coach Jupp Heynckes liegt mit Fieber daheim in München im Bett, Bastian Schweinsteiger hat Probleme mit dem rechten Schlappen. Für einen Fußballer nicht gut. Auch beim Traditionsduell zwischen Dortmund und Bremen fehlt der eine oder andere Star - egal, ob verletzt, gesperrt oder wegen Formschwäche. Auch beim reheinischen Derby zwischen Leverkusen und Mönchengladbach könnte es hoch hergehen - auf und abseits des Platzes. Und was machen die so genannten "grauen Mäuse" der Liga. Die sind in Hamburg (SC Freiburg), oder im Falle von Augsburg (gegen Mainz) und Kaiserslautern (Sonntag, 15.30 Uhr gegen Schalke) daheim gefordert. Auch zwischen Nürnberg und Wolfsburg könnte es ordentlich zur Sache gehen, ebenso wie morgen (17.30 Uhr) zwischen den berauschten Hannoveranern und den Kölnern ohne ihren Poldi. Von grauem Liga-Alltag kann also eigentlich nicht die Rede sein, oder?

Keine Kommentare:

Kommentar posten