Freitag, 16. März 2012

Wenn die Deutschen Europa aufmischen

Man, was war das schön. Nach dem FC Bayern (7:1 gegen Basel) in der UEFA Champions League, haben es auch Hannover 96 (4:0 gegen Lüttich) und der FC Huntelaar - äh sorry - der FC Schalke 04 (4:1 gegen Enschede) in der Europa League ins Viertelfinale geschafft. Während der FC Bayern gegen Olympique Marseille ran darf und Real Madrid erst in einem möglichen Halbfinale warten würde, haben es die "Königsblauen" und die Niedersachsen gleich mit Mannschaften aus Spanien zu tun. Schalke trifft auf Athletic Bilbao, die Elf von Trainer Mirko Slomka steht zuerst bei Atletico Madrid in der Pflicht. Sicherlich hätte es für die deutschen Vertreter in der Euro League einfacher kommen können. Aber - und das gilt auch für die Bayern in der Königsklasse - wer was erreichen will, muss jeden Gegner schlagen. Ja, so ist es. Und ja, das kostet auch drei Euro. Aber: Abkassiert wird später, danke. Erst die Pflicht, dann die Kür. Mist, schon wieder drei Euro. Genug der Wortspiele, lieber zurück nach Gelsenkirchen. Dort schraubte Torjäger Huntelaar seine Quote auf unglaubliche 37 Tore in 37 Pflichtspielen nach oben - Wahnsinn. Stimmt, aber es geht noch wahnsinniger. Real Madrids Superstar Ronaldo liegt aktuell bei 128 Toren in 128 Partien im Trikot der "Königlichen". Da fehlen einem echt die Worte, aber ich schreibe ja. Und das werde ich wieder tun. Schon morgen, wetten? Ups, Wetten und Sport ist nicht die feine englische Art. Hm, egal. Die kommt im europäischen Vergleich eh so langsam aus der Mode. Ja gut, der FC Chelsea ist noch dabei. Aber Arsenal und beide Klubs aus Manchester sind ausgeschieden. Spanien und Deutschland sind die neuen "Großen" im Konzert Profifußball. Gut, dass die Bayern mit Stürmer Mario Gomez beides in einer Person haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten