Montag, 26. März 2012

Wenn "Tante Käthe" mal wieder so richtig losledert

Also mal wirklich: Fußball ist doch manchmal echt zum Haare raufen. Bei dem, was einige Profikicker da manchmal abliefern, so genannte TV-Experten zu wissen glauben oder so mancher Unparteiische gesehen haben will - da stellt sich einem ja das Haupthaar zu Berge. Natürlich nur, falls man überhaupt noch welches hat. Rudi Völler hat zwar noch welches, ist aber über die Jahre ziemlich ergraut. "Wegen Dir bekomme ich noch graue Haare" heißt ein bekanntes Sprichwort, das zum Manager von Bayer 04 Leverkusen passt. Der 51-jährige Ex-Stürmer ist eben ein Mann, der sagt, was er denkt und damit gerne einmal aneckt. Nun hat Rudi - der wegen seiner grauen Haare den Beinamen "Tante Käthe" trägt - wieder einmal zum Rundumschlag ausgeholt. "Was der Merk da von sich gibt, über Simon Rolfes, das ist unfassbar. Der denunziert einen Spieler und fällt seinem Ex-Kollegen in den Rücken", sagte Völler. Der Ex-Schiedsrichter Markus Merk hatte im Fernsehen bei sky die Rote Karte gefordert, die beiden neben ihm sitzenden Ex-Profis Jan Age Fjörtoft und Steffen Freund sahen es ähnlich. "Die drei von der Muppet-Show" schimpfte der gebürtige Hesse über die illustre Expertenrunde bei Moderator Sebastian Hellmann. "Dieser Comedian, macht auf Stefan Raab oder Oliver Pocher, kann es aber nicht", sagte er über den einstigen Klassenerhalts-Helden von Frankfurt. Und vom U16-Auswahltrainer des DFB hält der Ex-Teamchef von Deutschland auch herzlich wenig. Rudi ist eben so, wie er einst auf dem Platz war. Immer unter Strom, immer in Lauerstellung. Dabei meint es der Ex-Bremer doch nur gut, will seine Mannschaft schützen. Gut gebrüllt, Löwe. Richtig, auch bei 1860 war der Angreifer einst aktiv gewesen. Aber so muss das sein: Solche Typen braucht der Sport!

Keine Kommentare:

Kommentar posten