Freitag, 15. Juli 2016

Kehrt der verlorene Sohn zu "seinem Verein" zurück?

Immer wieder gab es diese Gedankenspiele. Nun scheint sich tatsächlich abzuzeichnen, dass Mario Götze zu seinem Ausbildungsklub zurückkehrt. Ich bin gespannt, wie die Anhänger der Borussia aus Dortmund darauf reagieren. Einige Fans sind bestimmt gegen eine Rückkehr des Bayern-Stars in den Pott. Aber wer weiß - vielleicht ist diese Lösung für alle (drei) Seiten am besten. Aus meiner Sicht ist der WM-Siegtorschütze beim FC Bayern München nicht gescheitert - ganz im Gegenteil. Denn als Götze fit und voll im Saft war beziehungsweise stand, hat er auch gespielt. Leider hat der 24-jährige Offensivallrounder immer wieder mit langwierigen Verletzungen zu kämpfen gehabt. Auch zu Beginn der abgelaufenen Spielzeit ist das der Fall gewesen! Das haben einige wohl vergessen, die ihn als überbewertet oder an der Isar als ewiges Talent bezeichneten. Im Saisonenspurt war es nun einmal so, dass Pep Guardiola einfach keinen freien Platz mehr in der Startelf für den Nationalspieler hatte. Wen hätte er denn rausnehmen sollen? Auf den Positionen, die Mario Götze bekleiden kann, waren alle anderen Kicker des deutschen Rekordmeisters fit. So schade das auch für den gebürtigen Memminger auch war. Ich hoffe, dass er beim BVB wieder zu seiner altbekannten Stärke (zurück)findet. Es wäre ihm zu gönnen - sehr sogar! Mal schauen, auf welche Ablösesumme sich beide Klubs einigen (können).

Keine Kommentare:

Kommentar posten