Dienstag, 15. Juli 2014

Deutschland krönt sich hochverdient zum neuen Weltmeister

Sorry, liebe Leserinnen und Leser. Aber nach diesem Endspiel habe ich erst einmal etwas Abstand gebraucht. Wahnsinn, was für ein Triumph für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Zum ersten Mal ist also ein europäisches Team bei einer Weltmeisterschaft in Südamerika ganz oben auf dem Treppchen gelandet. Die Jungs von Bundestrainer Joachim „Jogi“ Löw haben sich den goldenen Pokal geholt, Torhüter Manuel Neuer ist zum besten Keeper des Turniers geworden. Für die Argentinier und Lionel „Leo“ Messi bleibt die Erkenntnis, dass ich diese Mannschaft so stark wie in den letzten 20 Jahren nicht mehr gesehen habe. Vor allem, was die Defensivleistung angeht. Da haben sich die Argentinier wirklich sehr verbessert, die Arbeit gegen den Ball ist phasenweise einfach nur perfekt (organisiert). Lediglich in der 113. Minute der Verlängerung passten die Gauchos nicht auf, Mario Götze nutzte das aus. Auch ihm gönne ich das, sehr sogar. Er hatte als die Top-Verpflichtung des FC Bayern München nun wirklich kein einfaches Jahr gehabt. Ebenso wie der immer wieder von Verletzungen geplagte Bastian Schweinsteiger. Der war übrigens mein Favorit auf den „besten Spieler der Titelkämpfe“. Alleine, wie der Münchner Mittelfeldmann im Endspiel aufgetreten ist. Schade, dass die FIFA das (wieder) anders sieht!

Keine Kommentare:

Kommentar posten