Mittwoch, 8. Juli 2015

Andreas Brehme zeigt vom Punkt keine Nerven!

Heute möchte ich an dieser Stelle mit Euch einen kleinen Ausflug in die Geschichte machen - und zwar in die, der deutschen Fußball-Nationalmannschaft der Männer. Es geht um die Fußball-Weltmeisterschaft 1990 in Italien. Na, wisst Ihr noch, wo Ihr das Turnier geschaut habt? War denn jemand von Euch sogar vor Ort? Also: Ich bin damals gerade erst 8 Jahre alt gewesen und habe die Spiele der Deutschen um meinen damaligen Lieblingsspieler Lothar Matthäus daheim auf dem Sofa meiner Großeltern verfolgt. Opa nickte und grinste, haderte und zauderte - doch ab und an spendete er sogar Applaus. So auch beim unnachahmlichen Solo von Matthäus gegen das damalige Jugoslawien (Gruppenphase, 4:1) oder für die tolle Mannschaftsleistung um einen überragenden Jürgen Klinsmann beim Nachbarschaftsduell mit den Niederlanden im Achtelfinale (2:1). Ein echter Krimi war dann auch das Halbfinale gegen die Engländer gewesen, bei dem vor allem Bodo Illgner im Elfmeterschießen keine Nerven zeigte. Gut, dass er da gegen Pearce das Knie dazwischen bekam. Zum Schluss jagte Waddle die Kugel über die Latte - Endstand 4:3. Auch im Endspiel sollte ein Strafstoß die Partie entscheiden - und zwar erst in der 85. Minute. Nach einem Foul an Völler zeigte Andreas "Andy" Brehme keine Nerven und traf den Ball perfekt. Matthäus hatte den Versuch verweigert, weil sein Schuh angeblich kaputt war. Egal, Weltmeister!

Keine Kommentare:

Kommentar posten