Montag, 19. Oktober 2015

Schöne Begegnungen, schwache Auftritte der Schiris!

Schön, dass es an diesem Wochenende endlich in der Fußball-Bundesliga weitergegangen ist. Und man hat durchaus gemerkt, dass die Kicker wieder so richtig Bock auf das beziehungsweise ihr Tagesgeschäft haben. Auf allen Plätzen war einiges geboten - es gab schöne Treffer, tolle Kombinationen, hitzige Diskussionen und mitunter grobe Fouls. Aber - und das machte es richtig schlimm - es schien so zu sein, als wären unsere lieben Schiedsrichter noch nicht wieder richtig bei der Sache zu sein. Alleine die Dinge, die in Bremen, Köln und Stuttgart übersehen beziehungsweise völlig falsch bewertet wurden, hat so manchem doch ziemlich sauer aufgestoßen. Mir übrigens auch, denn so manche Aktion hat man auch ohne (die dritte) Zeitlupe klar erkannt. Nur eben nicht die Unparteiischen. Beispiele gefällig? Robert Lewandowski und sein FC Bayern München bekamen gleich zwei klare Elfmeter an der Weser nicht, die Bestrafung (in beiden Fällen übrigens die Rote Karte) blieb ebenfalls aus. Doch noch viel unglaublicher ist die Tatsache, dass ein ganzes Gespann am Rhein ein klares Tor mit der Hand nicht erkannt haben will oder erkennen konnte. Da schiebt Leon Andreasen für 96 die Kugel mit dem Unterarm gemütlich über die Linie und keiner der Schiedsrichter will das gesehen haben? Arme Kölner! Schade, dass der Spieler seinen Verstoß im Sinne des Fairplay nicht zugegeben hat. Dass man das Abseits-Tor des VfB aus Stuttgart nicht erkennt, ist "in Ordnung" - das war richtig eng. Ich denke, dass wir den Videobeweis mehr denn je gebrauchen können. Oder was meint Ihr dazu?

Keine Kommentare:

Kommentar posten