Donnerstag, 4. Februar 2021

Keiner der Halbfinalisten der Vorsaison ist noch mit dabei!

Wieder einmal habe ich mit meiner Einschätzung alles andere als verkehrt gelegen. Denn mit Bayer 04 Leverkusen hat sich im Achtelfinale des DFB-Pokals der nächste große Mitfavorit aus dem Wettbewerb verabschiedet. Und das gegen den Regionalligisten Rot-Weiß Essen. Und - so ehrlich muss man an dieser Stelle sein - beinahe hätte es auch Borussia Dortmund erwischt. Denn auch der BVB wackelte gegen zunächst chancenlose Paderborner bedenklich, fiel aber nicht um. Dies war dem Umstand geschuldet, dass man sich mal wieder auf Erling Haaland verlassen konnte, der bereits in der regulären Spielzeit für die Entscheidung gesorgt hatte. Doch sein 3:1 wurde zurecht zurück genommen und der Zweitligist nutzte den VAR-Elfmeter zum 2:2 und rettete sich somit in die Verlängerung. Dort war es dann wieder Haaland, der aus abseitsverdächtiger Position traf. Seltsam, dass sich der Schiedsrichter das nicht noch einmal selbst anschaute. Folgerichtig regte sich auch Steffen Baumgart - der Coach des SCP - sehr darüber auf, doch es änderte am Ausscheiden nichts mehr. Weg sind auch der FC Schalke 04 nach einem 0:1 gegen den VfL Wolfsburg sowie der VfB Stuttgart nach einem 1:2 gegen den VfL Borussia Mönchengladbach. Sowohl Schalke als auch der VfB nutzten ihre Chancen nicht, was der Gegner bestrafte. Relativ mühelos marschierten die "Roten Bullen" aus Leipzig ins Viertelfinale - das 4:0 gegen Bochum war schon recht einseitig gewesen. Dafür schaffte Regensburg eine Überraschung vom Punkt gegen den 1. FC Köln und steht nun in der Runde der letzten Acht, die Viertelfinal-Auslosung folgt am Sonntag, 7. Februar, in der ARD Sportschau.

Keine Kommentare:

Kommentar posten