Mittwoch, 24. August 2011

Getroffene Hunde bellen (besonders laut)

DFB- und Bayern-Kapitän Philipp Lahm sorgt mit seinem Buch „Der feine Unterschied“ für Aufsehen und für so manchen Aufschrei in der Bundesliga. Auch „Tante Käthe“ fühlt sich ziemlich auf den Schlips getreten, macht einen auf „getroffenen Hund“. Und die Tatsache, dass die bekanntlich besonders laut bellen, ist unbestritten und bewahrheitet sich im Fall von Rudi Völler gerade. Denn nicht nur Felix Magath, Jürgen Klinsmann und Louis van Gaal werden von Lahm kritisiert, sondern eben auch Ex-DFB-Teamchef Völler, unter dem der Stern des Außenverteidigers mit dem Adler auf der Brust aufzublühen begann. „Ich empfinde das als Frechheit ohnegleichen, was er da beispielsweise über seinen ehemaligen Trainer Jürgen Klinsmann geschrieben hat“, wetterte der Sportdirektor von Bayer Leverkusen bei den Kollegen der dpa. Nun, dass der ehemalige Torjäger ein sehr emotionaler Mensch ist, der gerne aus der Haut fährt, auch das ist Kennern der Fußballszene bekannt. Wer erinnert sich nicht an den legendären Streit des ehemaligen Bundestrainers mit Waldemar „Weißbier-Waldi“ Hartmann nach einem mehr als durchwachsenen Länderspiel? Lahm habe „null Charakter“, fügte Völler hinzu: „Auf dem Platz Weltklasse, außerhalb Kreisklasse.“ Starke Worte von einem, der als Bundestrainer nach der völlig verkorksten Europameisterschaft 2004 in Portugal nicht den besten Abgang aufs bundesdeutsche Parkett legte. Aber: Wir wollen und werden Rudi an dieser Stelle nicht jegliche (Trainer)Kompetenz absprechen. Warum? Ganz einfach, weil Deutschland unter ihm die in der jüngsten Vergangenheit scheinbar unschlagbaren Spanier mit 4:1 demontierte. Gut, es war „nur“ ein Freundschaftsspiel. Doch von einem Sieg gegen die Männer von der iberischen Halbinsel kann Hobby-Autor Philipp Lahm vorerst nur träumen. Bis, ja bis er und seine Mitspieler ihre Nerven in den Griff kriegen und ein weiteres (Erfolgs)Kapitel deutscher Fußballgeschichte schreiben. Eben eines mit dem so genannten „feinen Unterschied“ wie es Lahm nennt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten