Donnerstag, 26. Januar 2012

Knapp vorbei ist eben leider auch daneben

Ja, das war doch wieder ein Spiel, das noch lange in Erinnerung bleiben wird. Eigentlich wie immer, wenn der FC Barcelona und Real Madrid gegeneinander antreten. Dieses Mal endete die Partie friedlich 2:2-Unentschieden. Friedlich? Naja, nicht so ganz. Real Madrid, das nach der 1:2-Heimspielpleite im gestrigen Rückspiel im Camp Nou noch ein Tor mehr gebraucht hätte, ist aus dem Viertelfinale des Pokals ausgeschieden. Die "Königlichen" waren nicht nur auf Augenhöhe. Nein, dieses Mal waren sie sogar das bessere Team. Aber es hat eben nicht gereicht, wie zuletzt meistens. "In der Kabine haben die Spieler gesagt, dass es unmöglich ist, hier zu gewinnen", sagte Trainer Jose Mourinho auf der Pressekonferenz hinterher. Aha, sehr interessant. Gut, der Schiedsrichter lag in einigen Situationen daneben, aber auf beiden Seiten. An ihm lag es eher nicht, auch wenn ihm das vorgeworfen wird. "Teixeira, jetzt gehst du mit Barca feiern", schrie Iker Casillas deutlich hörbar dem Unparteiischen Teixeira Vitienes im Kabinentrakt zu. Starker Tobak, der noch von Pepe auf dem Platz getoppt wurde. Er, der für seine rüde Spielweise bestens bekannt ist, spendete dem Schiedsrichter höhnisch Applaus. Nach dem Duschen hatte sich Reals Kapitän und Schlussmann etwas beruhigt und sagte folgendes: "Wir hätten viel mehr verdient gehabt. Aber die Madridistas können stolz sein auf ihre Mannschaft. Jetzt bleiben uns noch zwei Wettbewerbe." Weise Worte, auch wenn es in diesen Wettbewerben auch wieder ein Kräftemessen mit Barca geben wird oder geben könnte. Mal schauen, wie es dann ausgeht. Real war dieses Mal richtig dicht dran und im Vorjahr hat es im Pokalfinale ja gereicht. Und auch Mesut Özil erwischte wieder einen seiner besseren Tage im Trikot der Madrilenen. Es bleibt spannend.

Keine Kommentare:

Kommentar posten