Dienstag, 3. Januar 2012

Reus galoppiert den "Fohlen" noch nicht davon

Jetzt ist es amtlich: Viele Klubs in Europa jagen ihn, die halbe Bundesliga hätte ihn gerne. Aber - und das ist jetzt sicher - der so Umgarnte wird nicht wechseln, zumindest nicht im Sommer 2012. Die Rede ist von Gladbachs Marco Reus, der weiterhin für die "Fohlen" vom Niederrhein die Schuhe schnüren wird. Dabei könnte der 22-jährige Nationalspieler die Borussen für 18 Millionen verlassen. Bayern, Dortmund, aber auch internationale Topklubs haben die Fühler nach dem Torjäger längst ausgestreckt. Umso schöner, dass der gebürtige Dortmunder in Mönchengladbach bleiben will und wird. "Ich habe zu diesem Thema schon so oft gesagt, dass ich einen Vertrag in Gladbach bis 2015 habe. Und damit ist auch alles gesagt", betonte Reus zuletzt. Gut, bei anderen Vereinen könnte er mehr verdienen und stünde noch mehr im Fokus der Öffentlichkeit. Dazu käme die Möglichkeit, die Karriere mit Titeln zu schmücken. Doch derzeit steht die "Fohlen-Elf" mit Vorreiter Marco Reus mehr als gut da, belegt als Vierter einen Tabellenplatz, der für den internationalen Wettbewerb reichen würde. „Natürlich reizt es mich, mit Borussia international zu spielen. Alles ist realistisch. Man kann alles erreichen, wenn man das unbedingt will und zusammenhält", erklärt Reus. Trotz einiger gesundheitlicher Probleme wie dem gerade erst erlittenen Zehenbruch markierte er bei seinen 15 Einsätzen zehn der 25 Gladbacher Treffer und glänzte zudem mehrfach als Vorbereiter. Hört sich richtig gut an und dürfte die Anhänger des Traditionsvereins freuen. Schon lange hatten sie beim VfL keinen Star mehr, der das Spiel derart ankurbelt. Es gab mal einen, der das Haar ebenfalls blond trug - allerdings in Natur und etwas länger. Aber davon ist Marco Reus weit entfernt, auch wenn Real Madrid schon vorsichtig angefragt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten