Freitag, 6. April 2012

Wenn Spanien seine Vormachtstellung festigt

Sie sind Welt- und Europameister und auch im Vereinsfußball international eine große Nummer. Die Rede ist von der spanischen Nationalmannschaft sowie deren Klubs, die in der Champions League und der Europa League auftrumpfen. Fünf von acht Vereinen in den Halbfinals sind von dort, nur der FC Chelsea London, Bayern München und Sporting Club de Portugal können den spanischen Totaltriumph verhindern. Spannend und interessant zugleich, aber die Chancen für die drei Außenseiter sind nicht aussichtslos. Besonders den Bayern im Duell mit Real Madrid ist einiges zuzutrauen, auch Chelsea wird es Lionel Messi und Co. vom Titelverteidiger FC Barcelona so schwer wie möglich machen. Auch der FC Schalke 04 wehrte sich gegen Athletic Bilbao nach Kräften, lag durch Treffer von Raúl und Klaas-Jan Huntelaar sogar auf Kurs. Doch Bilbao schlug zurück, glich noch zum 2:2-Endstand aus und machte den Halbfinaleinzug perfekt. Perfekt - na gut, fast perfekt - lief es für Hannover 96, die Atletico Madrid in arge Bedrängnis brachten. Wieder verloren die Niedersachsen nur knapp, zogen wie in der Vorwoche im Hinspiel mit 1:2 den Kürzeren. Trotzdem hat die Elf von Trainer Mirko Slomka auf europäischer Ebene überzeugt, darf auch in der kommenden Spielzeit vom internationalen Geschäft träumen. "In beiden Begegnungen haben wir fußballerisch etwas versagt, dadurch hatten wir wenige Möglichkeiten", bilanzierte Kapitän Steven Cherundolo, "jetzt müssen wir uns mit voller Kraft erneut für Europa qualifizieren. Einfach wird es nicht, aber wir haben zuletzt sehr viel Selbstvertrauen gesammelt." Wer weiß, vielleicht schafft es der HSV aus der Messestadt 2013 eine Runde weiter. Und auch die Schalker dürften es geschickter angehen und nicht mehr nur auf totale Offensive setzen. Anders als die Bayern, die gegen torgeile Madrilenen stürmen müssen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten