Samstag, 2. Mai 2015

Freiburg und Stuttgart sorgen für reichlich Kopfschmerzen!

"Wir haben vorne kein Tor gezielt." Wahnsinn, besser hätte es Welttorhüter Manuel Neuer nun wirklich nicht ausdrücken können. Gesagt hat er das nach der 0:2-Pleite seines FC Bayern München im Abendspiel des 31. Spieltages gegen Bayer 04 Leverkusen in der Fußball-Bundesliga. Sicherlich ist der deutsche Rekordmeister am Rhein nicht in Besetzung angetreten, Coach "Pep" Guardiola hatte sogar Kicker der U23 und von der A-Jugend mit dabei. Dennoch müssen Möglichkeiten, wie sie Mario Götze oder auch Claudio Pizarro hatten, einfach genutzt werden. So jubelte Hakan Calhanoglu über seinen Kunstschuss und Geburtstagskind Julian Brandt belohnte sich selbst: 19 Jahre und drei Punkte, es wird noch einmal eng um die Plätze hinter den Bayern. Belohnt haben sich dafür Teams wie der SC Freiburg und der VfB Stuttgart nicht - beide gaben eine Führung zur Halbzeit aus der Hand und verloren gegen Paderborn (1:2) beziehungsweise auf Schalke (2:3). Sieger des Spieltages ist somit der Aufsteiger. Also bisher - denn die Borussia aus Mönchengladbach könnte zu den patzenden Wölfen des VfL aus Wolfsburg aufschließen. Zwei Punkte Rückstand wären es für die Fohlen dann noch auf den Tabellenzweiten - vorausgesetzt man schlägt die Hertha. Auch der HSV könnte von den Patzern der Schwaben und der Südbadener profitieren - es geht in Mainz um echte "Big Points". Ansonsten gebe ich Euch einfach noch einen Link an die Hand! Einen schönen Abend und morgen ganz viel Spaß. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten