Mittwoch, 3. Februar 2016

Von Serdar Tasci, Manchester City und Pep Guardiola

Gott sei Dank, endlich ist's also offiziell. (Noch)Bayern-Trainer Josep "Pep" Guardiola wird ab 1. Juli 2016 neuer Manager bei Manchester City. Nun darf ein längst offenes Geheimnis also klar angesprochen werden. Gut so! Dann hat diese ewige Hängepartie der Bekanntgabe also endlich ein Ende und "Pep" kann sich auf die sportlichen Ziele bei seinem derzeitigen Arbeitgeber aus der bayrischen Landeshauptstadt konzentrieren. Bis 30. Juni läuft der Vertrag des Perfektionisten aus Katalonien noch - und bis dahin erwarten alle Fans und Freunde des FC Bayern München, dass er sich bis zu diesem Datum auch noch voll und ganz auf seine Aufgabe bei den "Roten" konzentriert. Doch: Ist das überhaupt noch möglich? Wie kann der 45-jährige Fußball-Fachmann gleichzeitig den FC Bayern motivieren und nebenher (im Hintergrund) die Kaderplanung bei seinem neuen Verein organisieren beziehungsweise vorantreiben? Fragen über Fragen. Ich denke jedoch, dass er professionell genug ist und das irgendwie hinbekommt. Dafür sind der Stratege und sein Gefolge - und erst recht der deutsche Rekordmeister - schon viel zu lange im Geschäft dabei. Deshalb ist es für mich auch nachvollziehbar, dass der Klub mit der "Mia san mia"-Mentalität doch noch einmal auf dem Transfermarkt reagiert hat und Serdar Tasci verpflichtete (Leihe mit Kaufoption). Ich traue dem Ex-Nationalspieler und ehemaligem Kapitän des VfB Stuttgart bei bester Fitness einiges zu. Allein die Tatsache, bei den Bayern zu sein, wird ihn motivieren. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten