Dienstag, 8. Januar 2013

Wenn einer wegen der Socken auf die Socken kriegt

Dass Fußballer öfter mal auf die Socken bekommen, ist uns allen bestens bekannt. Manch einer kommt eben im Zweikampf gerne mal zu spät, andere - ich möchte jetzt keine Namen nennen - prüfen  mutwillig die Qualität der Strümpfe des entsprechenden Gegenspielers. Auch Bayerns Bastian Schweinsteiger bekam im sommerlichen Trainingslager seines FC Bayern München in Doha auf die Socken. Und zwar von seinem Trainer persönlich. Jupp Heynckes rüffelte Schweinsteiger und Toni Kroos vor versammelter Mannschaft für ihren modischen Fehlgriff - beide hatten weiße und keine schwarzen Socken an. Dabei gibt es doch Wichtigeres, oder nicht? Ich habe jedenfalls keine mangelnden Trainingsfleiß entdecken können bei den beiden deutschen Nationalspielern. Aber - und das ist interessant - Heynckes hielt an seiner Kritik fest, Kapitän Philipp Lahm solle sogar von beiden eine Geldstrafe eintreiben. Schön, wenn eine Mannschaft sich nur bei der Wahl des richtigen Strumpfes uneins ist, auf dem Platz funktioniert das Zusammenwirken des Starensembles von der Isar dafür umso besser. Ich bin gespannt, ob der FC Bayern die Form der Vorrunde halten kann und wird. Spielmacher Franck Ribery peilt sogar eine makellose Rückrunde an. Sollte das gelingen, dann würden der Franzose und seine Kollegen den vielen Kritikern, zahlreichen Neidern und leidenschaftlichen Bayern-Dusel-Fanatikern wohl den Mund stopfen. Mal schauen mit was? Vielleicht mit weißen Socken? Nein, lieber mit Schalen oder Pokalen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten