Dienstag, 1. Dezember 2015

Der sogenannte "Trainereffekt" greift dieses Mal nicht!

Das ist ja mal spannend, oder? Eigentlich ist es in der Fußball-Bundesliga ja immer anders nach einem Trainerwechsel. Denn meistens gelingt einem Team, das einen neuen Übungsleiter hat, sofort ein Sieg. Doch dieses Mal ist es nicht so gewesen, denn die Borussia aus Dortmund ließ dem Stuttgarter VfB beim 4:1-Erfolg nicht wirklich eine Chance. Nach wie vor zeigten sich die Schwaben in der Abwehr recht unsortiert, ließen der bärenstarken BVB-Offensive viel zu viel Platz zur Entfaltung. Ich bin gespannt, was sich Jürgen Kramny nun im Abstiegskrimi gegen den SV Werder Bremen und Victor Skripnik einfallen lässt. Auch da brennt mitten in der Adventszeit der Baum - und wie. Eigentlich schade, da ich den gebürtigen Ukrainer und seine Herangehensweise sehr schätze. Er ist einer, der Dinge ganz klar anspricht und nach einer Pleiten so gut wie nie zu irgendwelchen seltsamen Ausreden greift. Schade, dass es nun auchfür ihn immer enger wird. Etwas enger beziehungsweise knapper war es auch auf anderen Plätzen, auch wenn  sich dabei meistens die üblichen Verdächtigen durchsetzten. Und bei den Bayern? Da läuft - das hat die Jahreshuptversammlung gezeigt - auch abseits des Rasens alles gut. Ich bin gespannt, wann der deutsche Rekordmeister in der Trainerfrage Klarheit hat. Lange wird's wohl nicht mehr dauern!

Keine Kommentare:

Kommentar posten