Mittwoch, 19. Juni 2013

"Der ewige Oka" zieht nun doch noch (in die USA) weiter

Also damit war nun wirklich nicht zu rechnen? Also: Ich hätte nicht gedacht, dass Oka Nikolov diesen Beschluss eines Tages fasst - er gehörte doch zur Eintracht wie der Adler ins Vereinswappen. Seit 19 Jahren steht der Torhüter bei der SG Eintracht aus der Bankenmetropole unter Vertrag, galt als äußerst zuverlässig und zählte längst zu den Ikonen im Klub. Nun hat sich der 39-jährige Deutsch-Mazedonier also entschlossen, "sein Zuhause" zu verlassen und sein Glück zwischen den Pfosten woanders zu suchen. Und das, obwohl Vorstandsboss Heribert Bruchhagen das Arbeitspapier mit dem gebürtigen Odenwälder vor ein paar Wochen noch einmal um ein Jahr verlängerte. Denn "Der ewige Oka" war im Saisonendspurt beim hessischen Traditionsverein nach dem Handbruch Kevin Trapps plötzlich (wieder einmal) zum Stammspieler aufgestiegen, schraubte sein Konto auf 379 Einsätze. Man hätte beinahe gedacht, dass Nikolov irgendwann Karl-Heinz "Charly" Körbel ein- beziehungsweise überholt, doch nun kommt es anders. Den Routinier zieht es in die Major League Soccer (MLS), über den großen Teich in die Vereinigten Staaten von Amerika. Diesen Wunsch, dort zu spielen, trug er schon längere Zeit in sich. Nun hat ihm "seine SGE" keine Steine in den Weg gelegt und löste seinen Vertrag mit sofortiger Wirkung auf. Alles Gute, drüben in den Staaten, bei welchem Team auch immer. Danke für die tolle Zeit!

Keine Kommentare:

Kommentar posten