Sonntag, 9. Juni 2013

Der tiefe und mitunter merkwürdige Fall des Tim W.

Hm, so langsam ist das echt nicht mehr schön. Ich denke, dass das zuviel des Guten ist. Sicherlich ist Tim W. kein einfacher Typ, eckt mit seinen Aussagen, seinem Styling und seinem Auftreten immer wieder - und wie es scheint - ganz gerne mal an. Aber, dass man bei der TSG 1899 Hoffenheim die Starverpflichtung der Vorsaison derart fallen lässt, das gehört sich nicht. Gut, ich bin weit weg vom Kraichgau, weiß nicht genau, was tatsächlich (alles) vorgefallen ist. Dennoch kann es doch nicht sein, dass man einen ehemaligen Nationaltorhüter so einbremst, ihn zur neuen Saison vermutlich zur neuen "Nummer 6 (!)" macht. Dabei ist der Ex-Bremer doch im besten Fußballeralter - erst recht, weil er Torwart ist. In dem Alter, in dem der Mann mit den langen gegelten Haaren jetzt ist, erreichten andere Topleute wie Oliver Kahn oder Jens Lehmann erst ihren Zenit. Und dafür, dass Hoffenheim fast abgestiegen ist, kann Tim W. auch nichts. Klar, er sah in der einen oder anderen Situation nicht besonders gut aus. Aber ein anderer Schlussmann hätte mit diesem Hühnerhaufen von Abwehr auch (fast) keinen Ball gehalten. Ich hoffe, dass der Verein und der Spieler eine vernünftige Lösung finden - so, dass alle Seiten zufrieden sInd. Der Klub spart dann Geld, wenn er von der Gehaltsliste verschwindet und Wiese könnte wieder auf den Platz zurückkehren. Vielleicht ja sogar in "seiner Heimat" Bremen. Da kam er doch zurecht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten