Samstag, 5. Mai 2012

Köln oder Berlin - einer von beiden muss runter

Heute Nachmittag gegen 17.15 Uhr endet die aktuelle Bundesliga-Saison 2011/12, besonders im Abstiegskampf geht es noch richtig zur Sache. Während der 1. FC Kaiserslautern längst als erster Abgang im erlesenen Kreis der 18 Erstliga-Vereine feststeht, messen sich der 1. FC Köln und Hertha BSC Berlin um die anderen beiden Plätze (ab 15.30 Uhr, u.a. sky). Allerdings muss nur der Tabellensiebzehnte direkt runter, der 16. darf in der Relegation ran. Momentan liegt der "Effzeh" auf diesem Platz, hat zwei Zähler Vorsprung auf die Hertha. Die empfängt zu Hause im Olympiastadion die TSG 1899 Hoffenheim, während es der 1. FC mit dem FC Bayern München zu tun bekommt. Auf dem Papier haben zweifelsohne die Hauptstädter die leichtere Aufgabe, auch wenn es für die Bayern am Rhein eigentlich um nichts mehr geht. Eigentlich, denn Knipser Mario Gomez kämpft noch um einen Titel, möchte die Torjägerkanone gerne behalten. Doch aktuell liegt Gomez mit einem Treffer (26:27) hinter dem Schalker Klaas-Jan Huntelaar, der mit seinen "Königsblauen" beim SV Werder Bremen zu Gast ist. Und die kämpfen noch um Europa. Na ja, mal schauen. Zurück an die Spree. Dort wird 1899 mit breiter Brust auflaufen, dürfte bis in die Haarspitzen motiviert sein. Und das auch, weil ihr Trainer Markus Babbel zum Jahreswechsel sich im Unfrieden von der "alten Dame" getrennt hat. Apropos Dame(n). Da gab und gibt es Seitensprung-Gerüchte um Babbel aus Berlin, dessen Familie mit seiner zweiten Ehefrau Silke während seiner Amtszeit in München  wohnen blieb. Psychospielchen oder schmutzige Tatsache? Wir wissen es nicht und wollen es auch nicht erfahren. Klärt das alles auf dem Rasen - aber bitte nur sportlich und fair. Dann fühlen wir Fans uns nicht betrogen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten