Donnerstag, 24. Mai 2012

Was abseits der Aufregung um Robben passiert

In, bei und rund um München gibt es fast nur ein Thema. Was haben oder hatten die Pfiffe gegen Arjen Robben zu bedeuten? Woher kamen sie und was sollte das? Wie soll der niederländische Nationalspieler reagieren, was wird er machen? Klar ist, dass Robben beim FC Bayern München gerade erst bis 30. Juni 2015 verlängert hat. Seine Mitspieler schätzen und akzeptieren ihn - zumindest vor der Kamera. Auch die Vereinsbosse haben den Linksfuß lieb, bauen auch in der neuen Spielzeit auf ihn. Neuer Mitspieler wird dann Ex-Bayer und Heimkehrer Claudio Pizarro. Der Noch-Bremer hat den Medizincheck bei seinem alten und neuen Arbeitgeber bestanden, soll für ein Jahr an der Isar unterschreiben. Unterschrieben hat auch Franco Foda - und zwar beim 1. FC Kaiserlautern. Der Trainer kommt aus Graz in die Pfalz, will die Burschen mit steierischen Tugenden zum Wiederaufstieg führen. Fix ist auch der Titelgewinn von Torsten Frings in der US-amerikanischen Profiliga MLS mit Toronto. Wir sagen Glückwunsch. Gratulieren möchte ich auch dem HSV, der sich wohl die Dienste von Dirk Kuyt sichern wird. Für zehn Millionen ist der Angreifer ein echtes Schnäppchen. Überhaupt sind Profis aus Holland beliebt in Deutschland, nicht nur ein gewisser Klaas-Jan Huntelaar auf Schalke. Auch Luc de Jong soll in die Bundesliga stürmen, fragt sich nur wohin. Vor allem der Meister aus Dortmund hat Interesse, aber auch die Gladbacher Fohlen galoppieren im Poker (noch) mit. Zudem will der BVB Julian Schieber vom VfB Stuttgart holen. Der Mann, der den Westfalen beim denkwürdigen 4:4 gleich drei Eier ins Meisternest legte. Mal schauen, ob das realisierbar ist - neun Millionen soll Dortmund an den Neckar schieben. Verschoben haben sich auch die Gewichte beim DFB, besonders Gündogan und Draxler machen Druck. Ob beide im endgültigen EM-Kader stehen, wissen wir am 29. Mai.

Keine Kommentare:

Kommentar posten