Freitag, 25. Mai 2012

Schenkt er ihnen den 14. Titel zum Abschied?

Heute Abend geht eine Ära zu Ende, einer der erfolgreichsten Trainer der Welt sagt "adios". Aber - und das ist das Positive an dieser Nachricht - zum Glück nicht für immer. Nein, Josep "Pep" Guardiola nimmt sich nach vier Jahren an der Seitenlinie beim FC Barcelona eine Auszeit, fühlt sich nach 13 von 18 möglichen Titeln satt und ausgebrannt. Dabei ist der ehemalige Mittelfeldmotor der Katalanen erst 41 Jahre jung. Ein gewisser Michael Tarnat hat da noch aktiv gegen den Ball getreten. Gegen Mitternacht wird sich zeigen, ob Guardiola eine 14. Trophäe holt, denn seine Mannschaft trifft im spanischen Pokalfinale auf Athelic Bilbao (ab 22 Uhr). Für beide Teams die letzte Chance auf einen Titel, beide schieden international vorzeitig aus (Barca im Champions League-Halbfinale gegen den FC Chelsea) beziehungsweise scheiterten im Europa League-Finale (Bilbao 0:3 gegen Atletico Madrid). Da konnte sich für die katalanische Erfolgself ein Kreis schließen. Vor drei Jahren bildete der Sieg im Pokalfinale über Bilbao den Auftakt für Barcelonas Erfolgsstory unter dem scheidenden Coach. "Damals war es unser erster Titel unter ihm, nun ist es sein letztes Spiel. Wir wollen diesen Titel mit aller Macht in einer Saison, wo wir die Liga und die Champions League nicht gewinnen konnten. Doch wir müssen ein sehr gutes Spiel abliefern", sagte Barcas-Mittelfeldspieler Andres Iniesta. Stimmt, Bilbao um Sturmtank Fernando Llorente wird alles versuchen, das ist sicher. Und Guardiola? Der erklärt seine Zukunft relativ gelassen: "Nächsten Monat muss ich meine Batterien aufladen. Ich werde Pause machen und warten. Ich werde bereit sein. Wenn es ein Verein schafft, mich zu verführen, werde ich wieder trainieren." Chelsea, Liverpool und auch die Bayern locken ihn.

Keine Kommentare:

Kommentar posten