Freitag, 21. Dezember 2012

Ein "Blonder Engel" bei den lieben Wölfen?

Das wäre ja was - und zwar eine richtig dicke Überrachung. Bernd Schuster soll es also machen. Der gebürtige Augsburger mit der jahrelangen Spanien-Erfahrung ist der heißeste Kandidat auf den jetzt wieder vakanten Trainerposten beim VfL Wolfsburg. Damit hatte ich nicht unbedingt gerechnet, so ehrlich muss und möchte ich sein. Zwar wusste mir Schuster als Co-Kommentator und TV-Experte - überwiegend für die Europa League auf Kabel 1 - zu gefallen, doch an einer deutschen Seitenlinie haben wir den Ex-Coach der "Königlichen" von Real Madrid schon seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen. Was wird wohl der wiedererstarkte Diego zu seinem neuen Chef sagen? Der brasilianische Edeltechniker, der "seinen "Lorenz" so über den Klee lobte. Gemeint ist Lorenz-Günther Köstner, der den ehemaligen Bremer aus seiner Lustlosigkeit befreite. Zuletzt spielte der Regisseur ähnlich gut, wie zu alten Bremer Tagen und bei seiner Ausleihe zu Atletico Madrid. Dort kickte auch der womöglich neue Coach einst, genauso wie bei Real und dem großen FC Barcelona. So groß Bernd Schusters Name als Spieler auch war und noch bis heute ist, so überschaubar sind bisher leider seine Erfolge als Übungsleiter. Aber wer weiß, vielleicht wird das der Durchbruch in der Bundesliga für den "Blonden Engel", der sicher kein einfacher Typ, aber dafür ein echter Experte ist. Aus Sicht des VfL Wolfsburg hoffentlich auch im täglichen Trainingsbetrieb. Sonst würde das einem sportlichen Fiasko gleich sein. Einem, das der nun schon zweifache Interimsmann Köstner wahrscheinich verhindern hätte können. Warten wir einfach mal ab!

Keine Kommentare:

Kommentar posten