Montag, 27. Januar 2014

Da war ja einiges geboten im Fußball-Oberhaus

So einen ersten Spieltag nach der Winterpause kann man sich eigentlich nur wünschen. Und doch, er ist Realität geworden. Da war wirklich wieder alles drin, was wir Fußballfreunde uns so wünschen aus beziehungsweise in der 1. Fußball-Bundesliga, oder? Viele schöne Tore, große Moral, viele Diskussionen und - na klar - einige strittige Szenen. Und doch hat mich eine Sache am meisten beeindruckt. Nein, ich rede nicht vom 3:2-Heimsieg des SC Freiburg nach zweimaligem Rückstand gegen Bayern-Verfolger Bayer 04 Leverkusen. Nein, ich meine auch nicht den verdienten 2:2-Achtungserfolg des FC Augsburg beim Champions League-Finalisten Borussia Dortmund. Nein, es geht mir vielmehr um das, was sich in der Volkswagen-Arena im bitterkalten Wolfsburg abgespielt oder zugegtragen hat. Ja, Hannover 96 hat dort prompt seinen ersten Auswärtssieg der laufenden Saison geschafft. Und - na klar - das Tor von Ivica Olic war eigentlich Abseits. Aber - und das ist das, was mich wirklich beeindruckt hat - auf der Tribüne freute sich über das 3:1 von 96 einer (mit), der seit drei Wochen mit dem Verein eigentlich abgeschlossen hat beziehungsweise der bei den Niedersachsen vor der Türe gesetzt wurde. Die Rede ist von Mirko Slomka, dem freigestellten Coach. Der ließ es sich nicht nehmen, bei diesem historischen Moment mit dabei zu sein. Und auch sein Nachfolger, Tayfun Korkut, freute sich riesig darüber. Beide wollen sogar demnächst gemeinsam Essen gehen. So etwas gab's noch nie!

Keine Kommentare:

Kommentar posten