Samstag, 25. Januar 2014

Nichts Neues - auch im Westen der Republik nicht

Das ist er also gewesen, der Auftakt ins neue Jahr 2014 in der 1. Fußball-Bundesliga. Und, die von vielen so sehr gewünschte Überraschung ist ausgeblieben. Hat mich nicht gewundert - oder nicht wirklich. Denn der FC Bayern München ist in der aktuellen Verfassung einfach zu stark - egal, wer dann schlussendlich aufläuft. Da kann der FC Bayern eben auch den einen oder anderen verletzten oder angeschlagenen Spieler daheim in München lassen. Dass jedoch ein gewisser Mario Mandzukic nicht in den Westen der Republik mitgereist ist, das hat mich etwas verwundert. Von "Formschwäche" und  "mangelndem Trainingsfleiß" ist da die Rede. Soso! Vielleicht wollte der Kroate aber einfach nur seiner Handball-Nation im EM-Halbfinale die Daumen drücken. Gut, auch das hat nicht wirklich geholfen - Dänemark steht im Endspiel. Oder ist "Mandzu" schon jetzt nervös, weil im Sommer ein gewisser Robert Lewandowski an die Säbener Straße kommt? Eher unwahrscheinlich, denn "Robby" - wie ihn sein jetziger Trainer Jürgen "Kloppo" Klopp nennt - ist doch ein ganz lieber Kerl. Eigentlich: Denn, wenn der polnische Nationalspieler auf aufmüpfige Schüler trifft, dann - naja, egal. Soll Lewandowski lieber auf dem Platz zuschlagen. Und wen hat eigentlich David Moyes, Coach von Manchester United, da gestern im Borussia Park auf dem Schirm gehabt? Patrick Herrmann oder doch Toni Kroos? Auch der war gestern nicht ganz bei sich. Und: Seine Vertragsverlängerung an der Isar stockt ja!

Keine Kommentare:

Kommentar posten