Donnerstag, 7. Juni 2012

Wenn der Edelfan "ihren Jungs" gut zuredet

Na also, was kann denn jetzt noch schief gehen? Ja, das könnte man jetzt etwas scherzhaft fragen. Denn auf einen besonderen "Fan" konnten sich unsere DFB-Kicker gestern im Danziger Trainingslager freuen. Bundeskanzlerin Angela Merkel schaute bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft vorbei und speiste mit Bastian Schweinsteiger und Co. zu Abend. Dass "Angie" dabei das "grüne Auswärtskostüm" trug, störte niemanden - es ging entspannt, locker und humorvoll zu. "Ich habe einen wunderbaren Mannschaftsgeist und viel Zusammenhalt unter den Spielern gespürt", fasste die "First Lady" der Bundesrepublik zusammen. "Jetzt wünsche ich dem Team - wie viele Millionen Menschen in Deutschland - einfach Erfolg und das notwendige Quäntchen Glück." Ihre Worte in Gottes Ohr könnte man sagen und hoffen, dass ihre Annahme stimmt. Denn seit Tagen liefern sich die Fans der Bayern und die Anhänger der "schwarz-gelben" Borussia auf einschlägigen Seiten in den dortigen Foren erbitterte Wortgefechte - mitunter sind auch grobe Beleidigungen dabei! Können wir bitte mal die Vereinsbrille absetzen und aus auf Deutschland konzentrieren? Es ist doch egal, ob in der Startelf wahrscheinlich kein einziger Dortmunder steht - und das, obwohl die BVB-Akteure zwei Titel geholt haben. Es geht eben darum, bei einem Turnier die nötige (internationale) Erfahrung mitzubringen - und davon haben die Spieler des Rekordmeisters einfach mehr. So objektiv muss man sein oder bleiben. Götze, Reus, Hummels und vielleicht auch Gündogan oder Schmelzer werden schon noch ihre Einsatzzeit kriegen. Runter mit den roten oder schwarz-gelben Leibchen und rein ins weiße oder deutsche Hemd. Bei anderen Nationen klappt das auch mit "Alle ziehen an einem Strang!"

Keine Kommentare:

Kommentar posten