Freitag, 15. Juni 2012

Wenn nicht nur der Schein trügt, oder was?

Da haben wir Deutschen nicht nur Schwein(i) gehabt, sondern auch Glück. Glück, dass sich Mario Gomez für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft entschieden hat. Denn unser Torgarant könnte heute genauso gut in der spanischen Auswahl auflaufen - dem Titelverteidiger fehlt nach dem Ausfall von David Villa ohnehin ein echter Stoßstürmer. Gut, sie haben noch Fernando Torres. Und der kann das ja auch spielen. Aber Gomez hätte die Möglichkeit gehabt, sich für das Heimatland seines Vaters zu entscheiden. Hat er aber nicht. Doch auch ohne ihn ist die Elf von Trainer Vincente del Bosque brandgefährlich, kommt nach dem 4:0-Kantersieg gegen Irland immer besser in Fahrt. Auch die Russen, die Kroaten und die Portugiesen sind noch gut im Rennen - für Frankreich, England und Italien ist auch noch nichts verloren. Selbst die Niederlande sind noch im Rennen - erst recht, falls sie am Sonntag Schützenhilfe von Deutschland bekommen und Ronaldo und Co. mit mindestens zwei Toren Unterschied schlagen. Es ist und bleibt spannend bei dieser Europameisterschaft, auch wenn die UEFA zumindest uns deutsche Fans auf den Arm genommen hat. Über 27 Millionen wunderten sich über Schlitzohr Joachim "Jogi" Löw. Der Bundestrainer narrte einen Balljungen, anscheinend mitten im brisanten Duell gegen den Dauerrivalen. April, April - das war nur eine Einblendung. Dieses Späßchen passierte also vor dem Spiel. Hm, so lange das Ergebnis gegen die Niederlande stimmte, ist mir das ziemlich egal. Egal ist mir aber nicht, was einige so genannte Fans in Polen und der Ukraine anstellen. Prügeleien, Pöbeleien und Störfeuer mitten in den Begegnungen. Könnt Ihr das nicht einfach lassen? Fußball ist und bleibt ein Sport und kein (Länder)Krieg. Aufwachen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten