Mittwoch, 27. Juni 2012

Wer darf über den Finaleinzug jubeln?

Heute Abend ist endlich wieder - richtig, Fußball. Während Millionen Frauen die schönen Augen verdrehen, sich mit ihren Mädels treffen oder sonst irgendwie das Weite suchen, jubeln und schreien tiefe oder raue Männerstimmen wieder durch Deutschlands Wohnzimmer. Heute Abend wird um 20.45 Uhr (MEZ) das erste EM-Halbfinale in Donezk angepfiffen - es kommt zu einem echten Nachbarschaftsvergleich. Das kleine Portugal trifft auf das große Spanien, der Westen der iberischen Halbinsel ist im Ausnahmezustand. Ziel der Seefahrernation um Superstar Cristiano Ronaldo ist das Finale, der Sieg über den aktuellen Welt- und Europameister. Könnte spannend werden, sehr spannend. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wem ich die Daumen drücken soll. Beide Mannschaften haben sehr gute Profis in ihren Reihen, beide haben zweifelsohne die Klasse, ins Endspiel einzuziehen. In den vergangenen Jahren hatte immer Spanien die Nase vorne. Das Team um die beiden Mittelfeldmotoren Iniesta und Xavi kombinierte die internationale Konkurrenz in Grund und Boden. Damit ist auch heute zu rechnen, schließlich hat der Titelverteidiger im bisherigen Turnierverlauf noch nicht alles abgerufen. Doch genau darin könnte aber die Chance für den Außenseiter liegen, Ronaldo kämpft zudem noch im Fernduell mit Mario Gomez um die Torjägerkanone. Und der Mann ist - das weiß man auf dem gesamten Erdball - immer für einen Treffer gut. Aber die Spanier wollen Historisches schaffen, noch nie gewann eine Nation drei internationale Titel in Serie. Vom Endspiel träumen auch die Deutschen, die morgen gegen Italien ran müssen. Wahrscheinlich - so sieht es aktuell aus - mit Lukas Podolski und Bastian Schweinsteiger. Der soll im Fall der Fälle wieder Elfmeter schießen, falls es dazu kommt. Ich rechne bei diesem Spiel eher mit einer vorzeitigen Entscheidung!

Keine Kommentare:

Kommentar posten