Dienstag, 4. Februar 2014

Eine ziemlich traurige Nachricht mitten aus Madrid!

So, liebe Fußballfreunde. Gestern erreichte uns aus der Szene mal wieder eine Nachricht, die betroffen und traurig macht. Denn Luis Aragonés - ehemaliger Nationalspieler und -Trainer aus und von Spanien ist von uns gegangen. Am Samstag entschlief der Europameister von 2008 im Alter von 75 in seinem Geburts- und Wohnort Madrid. Dort wurde er groß, hier begann seine erfolgreiche Karriere, die im Juni 2009 mit einer Entlassung an der Seitenlinie von Fenerbahce Istanbul endete. José Luis Aragonés Suárez Martínez - wie der Mann mit vollem Namen heißt - prägte ganze Epochen, war zudem oft in seiner Funktion als Coach "nur" in der Jogginghose zu sehen. Die Spieler vertrauten und verehrten ihn, insbesondere Xavi, Iniesta, Torres oder Villa folgten ihrem "Boss" bedingungslos. Aktuell ist "sein Verein" - Atletico Madrid sogar Tabellenführer der Primera Division, Villa zeigte nach seinem Treffer mit beiden ausgetreckten Zeigefingern in Richtung Himmel. Dabei begann Aragonés einst beim FC Getafe mit dem Kicken, streifte anschließend sogar das Trikot der "Königlichen" von Real Madrid über. "Wenn wir den EM-Titel holen, pilgere ich auf dem Jakobsweg", sagte er einst im Vorfeld des EM-Endspiels von Wien gegen Deutschland. Der Mann mit grauen Haaren und der markanten Brille sollte seinen Worten auch dieses Mal Taten folgen lassen. Ruhen Sie in Frieden, Senior Aragonés!

Keine Kommentare:

Kommentar posten