Dienstag, 25. Februar 2014

Mal schauen, wie der BVB die Verletzungsmisere verkraftet

So, liebe Sportsfreunde. Heute Abend ist der Vorjahres-Finalist der UEFA Champions League im Achtelfinale erstmals gefordert - und zwar die Borussia aus Dortmund. Los geht's bereits um 18 Uhr (Sky) deutscher Zeit, da der BVB das Vergnügen mit Zenit St. Petersburg hat. Das russische Starensemble um das brasilianische Kraftpaket Hulk sollte für "Schwarz-Gelb" eine machbare, auch wenn nicht gerade einfache Aufgabe sein beziehungsweise werden. Denn die Mannschaft von Trainer Jürgen "Kloppo" Klopp kommt mal wieder auf dem Krückstock daher - wie eigentlich schon die vergangenen Wochen und Monate auch. Neben Sven "Manni" Bender, Neven Subotic, Jakub Błaszczykowski und Ilkay Gündogan, fällt womöglich auch Mats Hummels aus. "Wenn heute die Waschmaschine kaputt geht, ist morgen der Trockner im Arsch", kommentierte "Kloppo" gewohnt locker und zugleich philosophisch. Ja, so ist es aktuell im Pott. Dortmund ist derzeit nicht eingespielt, es fehlen starke Alternativen von - oder besser - auf der Bank. Wenigstens sieht es aktuell ganz danach aus, als könne Torjäger Robert Lewandowski auflaufen. Ich drücke den Jungs die Daumen, gar keine Frage. Und: Ich rechne mit einer ganz anderen Leistung, als wir sie zuletzt beim relativ überraschenden 0:3 gegen den HSV gesehen haben!

Keine Kommentare:

Kommentar posten