Montag, 21. April 2014

Großes Aufatmen am Neckar, traurige Tristesse an der Elbe!

So, Freunde - seid Ihr zufrieden mit dem 31. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga rund um beziehungsweise am Oster-Wochenende?! Nun, ich denke, dass sie insbesondere in der baden-württembergischen Hauptstadt nicht nur zufrieden, sondern total erleichtert sind. Denn der dort beheimatete VfB aus Stuttgart legte dem FC Schalke 04 am gestrigen Ostersonntag gleich drei Eier ins Nest. Und - das ist das Positive aus schwäbischer Sicht - die Jungs von Schalkes Ex-Coach Huub Stevens überstanden auch die Schlussviertelstunde schadlos. Zumindest beinahe, denn nach dem 1:3-Anschluss der "Königsblauen" wurde so mancher Fan in der Cannstatter Kurve in dieser Phase nach vielen kritischen Situationen grün im Gesicht. Apropos grün. Der SV Werder Bremen (3:1 gegen Hoffenheim) und Hannover 96 (3:2 in Frankfurt) haben sich gerettet. Und auch der SC aus Freiburg dürfte es nach dem 4:2-Erfolg über Gladbach geschafft haben. Schlechter oder viel schlechter sieht es für Braunschweig aus, das beinahe erwartungsgemäß dem FC Bayern München unterlag (0:2). Und auch der HSV ging als Verlierer vom Platz (1:3 zu Hause gegen Wolfsburg). Vor heimischem Publikum musste auch der 1. FC Nürnberg dem Gegner zum Sieg gartulieren. 4:1 gewann Bayer 04 Leverkusen in Franken. Ich glaube, dass sich Braunschweig (25 Punkte), Nürnberg (26) und Hamburg (27) eigentlich nur noch um die Rangfolge der Plätze streiten (werden). Der erste Abstieg des Bundesliga-Dinos rückt näher. Stuttgart hat jetzt 31 Zähler gesammelt und geht mit neuer Stärke ins Restprogramm!

Keine Kommentare:

Kommentar posten