Sonntag, 23. März 2014

Der VfB kann es doch (noch) - Die Bayern müssen warten

Na also, es geht doch (noch). Der VfB Stuttgart hat in der 1. Fußball-Bundesliga mal wieder gewonnen. Nein, nicht an Erfahrung oder im Lotto. Der VfB hat tatsächlich mal wieder ein Spiel für sich entschieden und sich somit drei ganz wichtige Zähler im Kampf gegen den Abstieg gesichert. Über die Art und Weise sprechen wir nun besser nicht mehr. Mund abputzen und weiter geht's. Dass der Gegner - der Hamburger SV - die Niederlage am Neckar an der umstrittenen Gelb-Roten Karte für Canhanoglu festmacht, lasse ich nicht gelten. Sorry, lieber Mirko Slomka. Es waren viel mehr erneut eklatante Stellungsfehler und fehlende Konsequenz im Abschluss, die dem HSV das Spiel kaputt machte. Zudem lastet viel zu viel Druck auf Rafael van der Vaart, der im Moment einfach nicht das bringen kann, was von ihm erwartet wird beziehungsweise was ihn in der Vergangenheit ausgezeichnet hat. Wer beim FC Bayern München aufläuft oder zunächst auf der Bank sitzt, das scheint anscheinend total egal zu sein. Denn auch für den 1. FSV Mainz 05 reichte es für die Bayern für den "Dreier", Guardiola brachte mal eben Sqaqiri und Götze - fertig war das 2:0. Und das obwohl die Rheinhessen ähnlich mutig agierten, wie es unlängst der VfL Wolfsburg getan hatte. Da auch der BVB (3:0 in Hannover) und Schalke (3:1 gegen Braunschweig) gewannen, wird der FC Bayern erst am Dienstag bei der Hertha in Berlin Meister.

Keine Kommentare:

Kommentar posten