Mittwoch, 21. Mai 2014

Das ziemlich seltsame Spiel mit/des Mario M.

Irgendwie kommt das einem ja alles sehr bekannt vor. Der FC Bayern München hat einen echten Torjäger in seinen Reihen und verpflichtet dennoch einen weiteren Klassemann für den Angriff. Bereits Spieler wie Giovane Elber, Roy Makaay, Miroslav Klose, Luca Toni oder Mario Gomez haben diese Erfahrung gemacht oder besser: machen müssen. Nun scheint es einem gewissen Mario Mandzukic ähnlich zu ergehen. 2012 war er vom VfL Wolfsburg an die Isar gewechselt, verdrängte dort den angesprochenen Gomez und ließ auch Claudio Pizarro im Kampf um einen Stammplatz alt aussehen. Nun haben die Bayern - das ist seit Wochen (offiziell) bekannt - also Robert Lewandowski von Borussia Dortmund geholt. Der wird seinen Dienst an der Säbener Straße zum 1. Juli 2014 antreten - definitiv. Denn der Angreifer aus Polen ist mit seinem Heimatland bekanntlich nicht bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien (Beginn: 12. Juni) mit dabei. Dafür allerdings Mandzukic, dessen Kroaten gleich das Eröffnungsspiel gegen den Gastgeber bestreiten. Heißt: Selbst dann, wenn die kroatische Nationalmannschaft bereits nach der Vorrunde ausscheiden sollte, wird "Mandzu" nicht zur gleichen Zeit in München auftauchen. Ich glaube, dass er den FC Bayern verlassen wird. Und das nicht nur, weil ihn halb Europa - insbesondere Teams aus England - jagt beziehungsweise haben wollen. Anscheinend hat die "Nummer 9" an der "Säbener" nach angeblichem arroganten Verhalten gepaart mit süffisamtem Lächeln bereits seinen Spind geräumt. Nun: Er und "Pep" Guardiola waren ohnehin nie Freunde!

Keine Kommentare:

Kommentar posten