Donnerstag, 5. Juni 2014

Junge (und wilde) Trainer braucht das Land, oder wie?!

Der Trend ist klar zu erkennen. Die Profiklubs aus der 1. Und 2. Fußball-Bundesliga setzen auf den Nachwuchs – also im übertragenen Sinne. Denn es landen immer mehr junge Übungsleiter, sogenannte Fußball-Lehrer in der Verantwortung an der Seitenlinie und auf dem Trainingsplatz. Das Paradebeispiel Thomas Tuchel hat es vorgemacht. Und das, obwohl sein Abgang beim 1. FSV Mainz 05 nicht gerade der beste oder einfachste einer solchen Art gewesen ist. Nun, seien wir also gespannt, was zwei „Junge“ aus dem erlesenen Kreis in der kommenden Saison erreichen werden beziehungsweise überhaupt können. Die Rede ist – ganz aktuell – von Ricardo Moniz, der die „Löwen“ des TSV 1860 München übernehmen wird. Schon als Interimscoach verdiente sich der Niederländer seine Sporen, da er vor vier Jahren die Jungs vom Hamburger SV betreute. Noch wesentlich jünger – nämlich ganze elf Jahre – ist Valerien Ismael, ehemaliger Verteidiger aus Frankreich. Er wird den 1. FC Nürnberg übernehmen, betreute zuletzt den VfL Wolfsburg II sowie die Reserve von Hannover 96. Mal schauen, wie es im Frankenland hinhaut. Beide Mannschaften treffen ja zudem aufeinander.

Keine Kommentare:

Kommentar posten