Freitag, 27. Juni 2014

Die Deutschen trotzen dem Wetter - es müllert wieder!

Was für eine Spiel. Also: Wenn man es so bezeichnen darf und kann. Denn die Partie zwischen den USA und Deutschland glich phasenweise eher einer Wasserschlacht, schöne Kombinationen Fehlanzeige. "Das soll keine Ausrede sein", sagte Mesut Özil nach dem knappen 1:0-Erfolg ziemlich treffend. Land unter in Recife und nun auch in Portugal. Und das, obwohl Cristiano Ronaldo seine Mannschaft in der 80. Minute gegen Ghana noch zum 2:1-Sieg schoss. Das reichte jedoch nicht, schließlich hätten die Portugiesen gegen die Afrikaner - bei denen Anführer Kevin-Prince Boateng nach einem heftigen Streit mit dem Trainer vorzeitig abreiste - mit Blick auf das Ergebnis zwischen der Bundesrepublik und den Vereinigten Staaten, mit 5:1 siegen müssen. Nun, es kam anders. Wie erwartet verliefen dafür die Begegnungen in Gruppe H - also fast. Denn ich hätte eher mit einem Weiterkommen von Belgien und Russland gerechnet, nun sind allerdings neben der Wilmots-Elf die Nordafrikaner im Achtelfinale dieser Fußball-Weltmeisterschaft. Da treffen die Algerier nun am Montag (22 Uhr, MEZ) auf Mitfavorit Deutschland. Und die Belgier? Die gewinnen das dritte Spiel im Turnier, wieder einmal knapp - dieses Mal mit 1:0. Ich habe schon vor dem Turnierstart gesagt, dass ich unseren Nachbarn etwas zutraue. Mal schauen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten